Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

22. August 2017: Wow, was für ein Tag! Canone 1., Till 1., Gitan 2., Uri 3. und Hecto 4. (updated mit FILM!)

22.08.2017 23:34:34

Zwei Siege und je ein 2./3./4. Platz gab es für unseren Stall heute in Dielsdorf: 5 Starter, alle 5 unter den ersten Vier. Und dabei zwei herausragende Sieger: Canone und Till gewannen beide überlegen. Für Till war es bereits der dritte Sieg in Serie...

Langsam wird es uns selbst unheimlich. Unsere Kavallerie ist wirklich hervorragend im Schuss, unsere Trainer machen offensichtlich allesamt einen Super-Job.

 

Auch nach einer längeren, schönen Feier können wir es immer noch nicht ganz glauben. Einfach nur schön.

 

Dabei hatte der Allegra-Tag wenig erfreulich angefangen. Vancouver lief in Divonne, hatte mit einer äusseren Startnummer jedoch den befürchtet schlechten Rennverlauf (Nase im Wind in zweiter Spur). Im Einlauf war dann rasch einmal fertig, komplett fertig. Klar, Charly Mary liess ihn dann auch sofort in Ruhe. Trotzdem, das war nicht der Vancouver, den wir kennen. Er kommt nun erstmal zurück nach Avenches zu Marcel. Dann sehen wir weiter.

 

In Dielsdorf ging es für uns Schlag auf Schlag - und die schlagkraft unserer Truppe war enorm...

 

Im ersten Rennen liess Loris im Sulky von Canone die Gegner zunächst einfach machen. In der letzten Gegenseite hatte er mit Ukrate eine ideale Lokomotive. Als diese gegen den letzten Bogen in Front zog, "parkierte" Loris Canone intelligenterweise noch einmal auf zweiter Spur im Rücken eines Gegners ein. Denn so früh sollte sie ja nicht in den Endkampf geschickt werden. In der Zielgeraden war es dann soweit, Canone durfte endlich marschieren. "Sie hat nur darauf gewartet...", lachte Loris. Und tatsächlich beschleunigte sie im Stil einer Kanonen-Kugel, hatte im Nu gewonnenes Rennen. Loris war begeistert vom Auftritt und bedauerte, dass wir Canone nicht auch in der Meisterschaft genannt hatten. Nun gut, sie ist ja erst fünf. Und sie hat am Sonntag in Aarau auch ein anderes interessantes Rennen. 

 

Canone mit Loris voraus, die Gegner deutlich zurück (Foto: Morgane Bürgin, www.horseracing.ch)

 

Im zweiten Rennen hatte Gitan erstmals Vaclav Janacek im Sattel. Und diese Verbindung funktionierte sehr gut. Unser Zigeuner lag sofort im Vordertreffen, setzte sich im letzten Bogen mit seinem Begleiter Urquiro sogar etwas ab. In der langen Zielgerade raffte er sich immer wieder auf und musste einzig der Favoritin She's Magic den Vortritt lassen. Eine starke Leistung, die stärkste in dieser Saison. Dies trug Gitan im Handicap ein Aufgewicht von eineinhalb Kilo ein (neu 54.5 Kilo). Das ist immer noch gut im Hinblick auf sein nächstes Rennen: Am 10. September 2017 soll Gitan nämlich in Aarau, wo er einen Sieg letztes Jahr nur knapp verpasste, endlich wieder ein Handicap laufen. 

 

Gitan im Endkampf mit She's Magic, tolle Leistung... (Foto: Morgane Bürgin, www.horseracing.ch).

 

Das dritte Rennen war für uns doppelt "anstrengend", denn wir mussten (respektive durften) gleich zwei Allegras beobachten. Till und Uranus. Beide hatten sofort eine strategisch gute Position an den Rails. Marcel mit Till an dritter/vierter Stelle und Adi mit Uranus unmittelbar im Rücken von Marcel. Im letzten Bogen ging für Till und Marcel innen unverhofft die Lücke auf. Till liess sich nicht zweimal bitten, ging in Front und stiefelte seinen Gegnern mit verblüffender Leichtigkeit davon. Dritter Sieg in Serie, wir sind unheimlich happy. Marcel war ebenfalls verblüfft, er hatte Till ja noch gar nicht richtig losgelassen... smile.
Till hat nun Pause bis am 8. September in Avenches, wo er ein ideales Rennen über 3000 Meter hat.

 

Uranus kämpfte um Rang zwei, war am Ende guter Dritter. Auch mit ihm sind wir sehr zufrieden. Unheimlich, die Konstanz, die er an den Tag legt. Für ihn geht es am Sonntag in Aarau weiter, wo er erneut auf ein Allegra-Pferd trifft (wie in Avenches, als er gewonnen hatte mit Semola auf Rang vier; heute gegen Till und am Sonntag zum zweiten Mal gegen Canone...).

 

Till und Marcel, "einsam" mit 9 Längen Vorsprung vor dem Feld... (Foto: Morgane Bürgin, www.horseracing.ch)

 

Zum Schluss kam aus Allegra-Sicht das Steher-Flachrennen mit unserem "Sorgenkind" Hecto. Seine Leistungen geben uns Rätsel auf, doch heute war er kooperativ und kämpfte bis am Schluss. Bei hohem Tempo war Dennis Schiergen früh schon am "Arbeiten", damit Hecto nicht zurückfiel. So ab etwa Ende der Gegenseite hatten wir immer wieder das Gefühl, jetzt sei dann Schluss und Hecto würde von allen Gegnern überlaufen. Doch im Einlauf gab er nicht auf. "Ich dachte, Rang fünf sei doch gut. Aber Hecto zog dann sogar nochmal an und ging an Clouds at Night vorbei", freute sich Dennis Schiergen. Eine solide Vorstellung von Hecto. Wir müssen nun gemeinsam mit Urs analysieren, wie es weiter gehen soll. Denn es gibt nur wenige sinnvolle Rennen für Hecto - dies obschon er seit bald 22 Monaten, also fast zwei Jahren, sieglos ist.  

 

Hecto mit Dennis Schiergen im Führring.

 

 

 

 

Canone und Loris gewinnen in einer Seelenruhe (Foto: Scarlett Schär, www.horseracing.ch)

 

Glückliche Gesichter bei der Siegerehrung (Foto: Nathalie Vorburger, www.horseracing.ch)

 

Till und Marcel gewannen gleich mit 9 Längen Vorsprung...

 

Ausgelassene Freude beim zweiten Tagessieg dank Till (Foto: Nathalie Vorburger, horseracing.ch)

 

 

Hier nun der Allegra-Film dieses unvergesslichen Abends:


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra