Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Aarau, 9.9.2018: Semola verlangt dem Meister alles ab und wird hervorragende 2., Viacus guter Vierter, die anderen ohne Geld

09.09.2018 23:29:18

Was für eine grosse Kämpferin, unsere Semola! Obschon im letzten Bogen der linke Pneu an ihrem Sulky "explodierte" lieferte sie dem übermächtigen Meister Swedishman einen heroischen Kampf. Erst auf den letzten Metern musste sie sich um einen Hals (6 Hundertstelsekungen) geschlagen geben. Viacus war in seinem Rennen das beste Zulagepferd, er wurde guter Vierter. Ernüchternd das Laufen von Gitan (Letzter) und Rebus (Drittletzter). Theo brauchte das Rennen nach langer Pause noch.

Was für ein Rennen von Semola! Gegen von der Gewinnsumme und Klasse her zum Teil übermächtige Gegner hat sie sich zerrissen, um ganz vorne mitzumischen. Sie kämpfte wie eine Löwin, ging in der Zielgerade in Führung und schien es lange zu schaffen. Sie brachte den grossen Favoriten Swedishman, den Gruppe-Crack und frisch gebackenen Meister der Traber mit fast 10 Mal so viel Gewinn wie sie auf dem Konto an den Rand einer Niederlage. Erst auf dem Zielstrich zog Swedishman um einen Hals vorbei. Fantastisch, geniale Leistung.

Und die Leistung wurde noch aufgewertet, als wir erfuhren, dass der linke Pneu am Sulky von Loris im letzten Bogen mit einem Knall geplatzt war. Den ganzen Einlauf runter auf einer Seite buchstäblich "auf der Felge" zu kämpfen, war auf dem klebrigen Boden bestimmt ein Nachteil. Ob es ohne diesen Zwischenfall zum Sieg gereicht hätte, kann aber natürlich niemand sagen. Swedishman ist auf jeden Fall ein grosser Champion, dessen Siegeshunger auch mit 12 Jahren offensichtlich noch nicht gestillt ist. 12 Siege bei 16 Schweizer Starts, das ist eine deutliche Sprache. Für uns ist dieser zweite Platz deshalb wie ein Sieg. Bravo auch an Loris, der Semola diese Saison erneut hervorragend in Schuss hat: 10 Starts im 2018, 5 Siege, 3 zweite Plätze - was will man mehr?
Wir schauen nun, wie es für sie weiter geht. Vermutlich läuft sie am 25. September in Avenches ihr nächstes Rennen.

 

Semola schien es lange schaffen zu können... (Foto: Ueli Wild)

 

Auf dem Zielstrich hate der Überflieger Swedishman die Nase dann vorn (Foto: Ueli Wild)

 

Erinnerungsfoto mit dem aktuellen Trab-Superstar Swedishman (Patricia Felber), man beachte wie stolz Loris auf Semola ist (wie wir alle!). Bravo an Swedish und Patricia!

 

Im gleichen Rennen wie Semola lief auch Rebus. Marcel servierte ihm im Rücken von Semola einen hervorragenden Rennverlauf. Eingangs des letzten Bogens hatte Marcel noch ein gutes Gefühl, wir warteten auf einen starken Rebus-Finish. Doch dann machte er auf dem schwierigen Boden einen Fehltritt und von da an ging gar nichts mehr, wie Marcel erklärte. Es sieht alles danach aus, als brauche Rebus nach seiner längst ausgeheilten Verletzung von Anfangs letzter Saison gleichmässiges und ebenes Geläuf.

Für ihn gibt es in Avenches bis Ende Saison noch das eine oder andere Sand-Rennen, in denen wir angreifen und Rebus-Power sehen möchten.

 

Rebus (hier bei der Parade mit Marcel) war nach idealem Rennverlauf viel zu früh geschlagen.

 

 

Viacus lief erneut ein sehr gutes Rennen. Aus dem Mittelfeld machte er gut fertig und musste sich nur drei Pferden geschlagen geben, die 25 Meter vor ihm gestartet waren (er hatte die schnellste Kilometerreduktion von allem im Feld erzielt). Mit einem glücklicheren Rennverlauf wäre gemäss Loris auch noch mehr als der vierte Platz möglich gewesen. Aber wir sind happy mit seinem heutigen Laufen. Insbesondere, dass er nun durchtrabt, ist ein gutes Zeichen im Hinblick auf die nächsten Rennen. Er hat als "alter Franzose" mit die besten Ausschreibungen all unserer Pferde.

Nächster Einsatz ist voraussichtlich in Avenches. In welchem Rennen genau schauen wir in Ruhe. Er hat ja eben sehr viele Möglichkeiten.

 

Viacus lief heute auf den guten vierten Platz, als bestes mit 25 Meter Handicap gestartetes Pferd.

 

Für Gitan hatten wir heute mit Gaëtan Masure einen Spitzen-Jockey verpflichtet. Inzwischen vor allem über Hindernisse im Einsatz, aber früher auch auf der Flachen Sieger in Gruppe-Rennen. Er setzte sie Orders von Natalie tiptop um, platzierte Gitan im Vordertreffen und half ihm durch die Bögen, respektive beim wieder Rausbeschleunigen. In der letzten Gegenseite war dann aber ersichtlich, dass Gitan auch heute nicht nach vorne laufen würde. Wie schon in den letzten beiden Rennen. Am Ende wurde er Letzter.

Wir werden uns nun gut überlegen, wie es weiter geht.

 

Gitan beim Aufgalopp mit Gaëtan Masure.

 

...und noch ein Foto vom Aufgalopp. Im Rennen war in der Gegenseite Schluss mit lustig.

 

 

Theo hat uns heute bei seinem CH- und Gras-Debüt durchaus gefallen. Er hatte nach langer Pause das Rennen noch benötigt. Aber die grüne Unterlage scheint ihm zu behagen. Stefan hätte am Start sogar die Spitze übernehmen können, wenn er gewollt hätte. Ab dem letzten Bogen fehlte noch die Luft.

Für ihn soll es nun in Avenches über die Meile weiter gehen. Wir sind gespannt.

 

Theo mit Stefan beim Aufwärmen.

 

Kurz nach dem Start hatte Theo die Nase in Front, am Ende fehlte die Luft nach langer Pause noch.

 

 


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra