Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Mailand, 30.4.2021: SONNY 3. und REBUS im Tris nach Trainingspause als 8. gut gelaufen

01.05.2021 15:43:31

Gestern Freitag waren wir mit SONNY und REBUS in Mailand. SONNY erkämpfte sich trotz unglücklichem Rennverlauf den dritten Platz. REBUS fehlte im Tris-Rennen nach seinem Trainingsunterbruch am Ende noch etwas Luft, er lief aber mit 1:15,2 über 2720 Meter den Kilometer nur um eine Zehntelssekunde langsamer als VESSILLO im März.

Fünfter Italien-Ausflug für Loris-Schützlinge in dieser Saison gestern. Mailand war diesmal wieder das Ziel. Wir geniessen diese Ausflüge sehr. Auch wenn diese Tage lang sind und wir viele Kilometer machen, ist es doch ein bisschen wie Ferien. Und die Stimmung auf den italienischen Rennbahnen ist ausgesprochen gut. Man mag sich Erfolge gegenseitig gönnen und hilft sich, wo man nur kann.

 

Gestern war zuerst SONNY an der Reihe. Für ihn hatten wir ein Meilen-Rennen ausgesucht, in welchem er wie schon in Turin den innersten Startplatz in der zweiten Reihe zugelost bekommen hatte. Andrea schaffte es erneut, früh schon in der Spitzengruppe zu sein. Weil das Rennen vor der Tribüne und im zweiten (zweitletzten) Bogen langsam war, rückte er schliesslich in zweite Spur nach aussen. Just in diesem Moment gab der Leader Gas. Sonny blieb aussen hängen und dies bei sehr schnellen letzten 800 Metern in 1:11.25! Der Sieger, ein Klassepferd mit gesundheitlichen Problemen, war unantastbar. Doch SONNY kämpfte um den zweiten Platz, den er wegen der längeren Zeit in der "Todesspur" letztlich nicht erreichte. Rang drei in 1:14,1 (eben mit einer langsamen Phase) war gut.
Nun geht es für SONNY am 24. Mai in Dielsdorf weiter. Wir sind jetzt schon gespannt, wie er sich nach den drei Italien-Starts auf Gras präsentieren wird.

 

Sonny unmittelbar nach seiner Ankunft in Mailand.

 

Bereitmachen für den Heat.

 

Erster Teil des Heats unter Dach...

 

Dann ging's auf die Rennbahn.

 

Sonny schien zu fliegen - mit Loris als Pilot.

 

Ein toller Kerl...

 

Füsse, wo man hinschaut...

 

Seit seiner Kastration ist Sonny noch viel braver geworden. Gut so!

 

Etwas Wasser kann nie schaden.

 

Ein paar leckere Katrin-Brownies auch nicht.

 

Für das Rennen hatte Sonny diesen Gocciadoro-Spezial-Sulky...

 

Volle Konzentration bei allen Beteiligten.

 

Auf dem Weg zum Rennen.

 

 

Der Kampf um Rang zwei.

 

Die erste Analyse nach dem Sonny-Rennen zwischen Andrea und Loris.

 

2 Stunden nach Sonny galt es für Rebus ernst. Ihn hatten wir vor allem mitgenommen, damit Sonny nicht allein reisen musste. Er hatte ja eine Sarkoid-Operation nach seinem letzten Rennen und musste eine Trainingspause machen. Loris war sich bewusst, dass Rebus noch nicht wieder top sein würde. Aber ein Rennen über 2720 Meter sollte ihm gut tun. Und als positiver Nebeneffekt: Es gibt in den Tris-Rennen (dem italienischen Pendant zu den Quintés in Frankreich) 450 Euro Antrittsgeld für die Besitzer sowie 150 Euro für den Trainer.

 

Rebus wusste offensichtlich nicht, dass es diesmal nicht sooo ernst werden würde. Er ging mit vollem Elan ans Werk und gefiel Loris lange sehr gut. Dass auf den letzten 500 Metern noch "Luft" fehlte, war nur logisch. Umso mehr weil das Rennen dann richtig schnell wurde. Rebus beschleunigte bis auf 1:09, dann liess Loris ihn in Ruhe. Rang 8 in 1:15,2 über 2720 Meter waren unter diesen Umständen aller Ehren wert. Wenn man bedenkt: Als Vessillo im März auf diesem Parcours starker Zweiter war, lief er 1:15,1... Ach ja, und wer hat das Rennen gestern gewonnen: Andrea Guzzinati.

 

Für Rebus, der hier in der Schweiz leider kaum vernünftige Rennen hat, wird es in ein paar Wochen wieder in Italien weiter gehen. Dann wird es spannend.

 

Rebus und Loris kommen vom Heat zurück.

 

Warten auf das Rennen.

 

Loris überwacht alles.

 

Gleich geht's los!

 

Rebus und Loris auf dem Weg zur Bahn.

 

Glaubt jemand, dass Rebus 13 Jahre jung ist?

 

Rebus nach einer halben Runde...

 

So einen wie Rebus, hätten wir gerne noch einmal ganz jung...

 

Es braucht nicht immer einen Spitzenplatz, um happy zu sein: Loris ist die Freude über Rebus anzusehen.

 

Nach einer (zweiten) super leckeren Pizza für 6 Euro (!) ging es bald wieder auf den Heimweg.

 

Rebus beim Relaxen vor der Abfahrt.

 

...nebenan tut es ihm Sonny gleich.

 

 

 

 

 

Hier hat es ganz bestimmt ein paar Glücks-Kleeblätter dabei...

 

 

 


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2021 by Stall Allegra