Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Zwei 3. Plätze und ein sauberes Debüt

14.10.2006 16:28:00

Galion d'Argent und Zauberlied 3. - Rayyan mit anständigem erstem Rennen.

Was für ein Tag für uns! Rayyan hat seinen allerersten Start absolviert - und dabei eine gute Figur gemacht. Beim Aufsteigen (und Nach-Gurten) im Führring (wo Rayyan klar der grösste aller Starter war, und nicht nur für uns der schönste...) war alles noch etwas ungewohnt, Rayyan stieg sogar. Aber beim Aufgalopp deutete er schon an, was in ihm steckt. Mit seiner schönen Galoppade verzückte er uns.
Beim Start war er schnell auf den Beinen, fast etwas zu schnell. "Er wusste gar nicht recht, was jetzt zu tun war", schilderte Jockey Toni Castanheira die Anfangsphase, "dann fand er aber rasch den Tritt und galoppierte schön." Im letzten Bogen war Rayyan an fünfter Stelle. Als die erfahrenen 4 Pferde im Einlauf beschleunigten, galoppierte unser Youngster in seiner Aktion weiter. Toni Castanheira, der einen hervorragenden Job machte und Rayyan ein einwandfreies Rennen servierte, liess ihn einfach mitgaloppieren, ohne ihn zu fordern. So kam Rayyan als siebter ins Ziel, nicht so weit hinter den anderen Pferden.
"Das wird ein guter Dreijähriger, auf Distanzen ab 2000 Meter", war Toni Castanheira überzeugt, "wirklich ein Versprechen für die Zukunft, was er da gezeigt hat." Diese Worte klingen natürlich wunderschön in unseren Ohren. Je nach dem wie Rayyan dieses Rennen wegsteckt (er war danach rasch wieder cool...) werden wir in Absprache mit Karin Suter-Weber entscheiden, ob Rayyan dieses Jahr noch ein zweites Rennen laufen soll oder nächstes Jahr wieder angreift.

 

Zauberlied kam am Schluss wie ein D-Zug auf Rang 3.

Zauberlied hatte in ihrem Rennen eine Favoritenrolle inne. Sie startete nicht ganz so schnell, lag früh im hinteren Drittel des Feldes. Schon im ersten Bogen war sie in eine Rempelei verwickelt und auch später war das Rennen nicht ganz störungsfrei. Dummerweise ging aus dem letzten Bogen heraus lange keine Lücke auf. Durch den Bogen galoppierte Zauberlied mit Natalie Friberg noch Seite an Seite mit dem späteren Sieger Jackass. Danach blieb sie im Verkehr stecken, zog dann aber endlich auf freier Bahn stark an und war das schnellste Pferd - im Ziel fehlten weniger als drei Längen. Leicht auszurechnen, was mit etwas mehr Glück (oder weniger Pech) möglich gewesen wäre. So oder so eine starke Leistung von unserer Zaubermaus, die damit 1152 Franken verdient hat. Je nach dem läuft sie noch einmal in diesem Jahr.

 

Galion d'Argent nach beherzter Fahrt von Claudia 3.

Das Ziel war, mit Galion d'Argent sofort die Spitze zu übernehmen - weil er für einmal nicht ganz so gut weg kam, ging der Plan nicht auf. Doch Claudia liess sich nicht entmutigen, griff nach einer Runde an und übernahm in der letzten Gegenseite resolut die Spitze - auf einmal führte Galion mit über 10 Längen. Einzig Ludwig du Martza und Grand Farceur machten sich auf die Verfolgung. Ludwig du Martza zog Mitte der Zielgeraden an Galion vorbei, Grand Farceur wenig später ebenfalls. Aber Galion hatte ein so konfortables Polster bis zum viertplazierten Gai Fayen (9 Längen im Ziel!), dass es locker zum dritten Platz (1710 Franken) reichte.

 


Sponsoren
Wisler - junge Selbstfahrer
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra