Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Wir haben einen zweiten Elite-Traber: Nocéen de Digeon, der Bruder von Loxley ist da! (mit VIDEO)

15.01.2012 22:44:57

Unser Prinz hat Verstärkung aus Frankreich bekommen - wir freuen uns riesig, den "kleinen" Bruder des doppelten Allegra-Siegers Loxley de Digeon bei uns willkommen zu heissen!

Wenn sich eine gute Gelegenheit bietet, soll man sich nicht dagegen sträuben... smile. Dank guten Beziehungen haben wir Nocéen de Digeon, einen 16-fachen Sieger mit über 500'000 Franken Gewinnsumme und einem Elfer-Rekord "an Land ziehen" können. Schon sein Bruder Loxley (der für uns in Dielsdorf und St.Moritz gewonnen hat) war bei uns. Er ist inzwischen in Pension, als Reitpferd beim Garagisten des Züchters.

Derselbe Züchter hat uns nun den zwei Jahre jüngeren Nocéen de Digeon anvertraut. Er hat dieselbe Mutter (Vitesse; nomen est omen...) und den Florestan-Sohn Off Gy als Vater. Dieser brachte u.a. die Prix d'Amérique-Siegerin Dryade des Bois.

 

Nocéen de Digeon war spätreif. Er qualifizierte sich erst im Juni als Dreijähriger für den Rennbetrieb, zwei Monate später bestritt er sein erstes Rennen, wobei er auf Anhieb Rang drei belegte.

Bis Ende fünfjährig wurde Nocéen relativ sparsam eingesetzt - legte in dieser Zeit, aber bereits einen Vincennes-Hattrick auf die Bahn.

 

Insgesamt hat Nocéen de Digeon 110 Rennen bestritten, wobei er 16 Siege erzielte und weitere 40 Mal Geld verdient hat. Drei Toto-Ränge auf Gruppe-Ebene figurieren in seinem Palmarès. Im Februar 2011 gewann er in Cagnes-sur-Mer ein Quinté. Seinen Rekord von 1:11,8 erzielte er im Juli 2010 Cagnes-sur-Mer, die zweitbeste Zeit (1:12,7) resultiert aus dem Sommer 2011 (La Capelle).

Nocéen de Digeon ist nicht Distanz-abhängig, er gewann von 2100 Meter (Rom) bis 4150 Meter (Vichy)...!

 

Starkes Karriere-Ende in Frankreich

Insbesondere in den letzten Monaten der Saison 2011 lief Nocéen de Digeon noch stark: So reduzierte er Anfang Oktober in Vincennes den Kilometer in 1:13,3 - bei 2850 Meter Bänderstart. Danach zeigte er auch beim GNT-Finale ebenfalls in Vincennes eine gute Leistung: Gegen die Cracks des "Grand National du Trot" wie Quif de Villeneuve und Co. hatte er keine Chance auf einen Toto-Rang, er holte sich als Riesen-Aussenseiter aber einen guten 7. Rang (in 1:14,2 über 2700 Meter Bänderstart) im 18er-Feld und verdiente dabei 750 EUR.

Danach hatte er in Cagnes-sur-Mer, einer seiner Lieblingsbahnen (ähnliche Linienführung wie in Avenches...!), viel Pech, fand lange keinen Platz für einen Angriff und holte am Ende noch Rang drei (vor dem diesjährigen Prix-du-Président-5. Opéra Blue, allerdings ebenfalls mit unglücklichem Rennverlauf).

 

Sein letztes Frankreich-Rennen bestritt Nocéen am buchstäblich letzten Tag, an dem er in seiner alten Heimat noch laufen durfte, nämlich an Silvester. Dabei holte er sich als 100:1-Aussenseiter in einem Amateurrennen mit 50 Meter Zulage Rang fünf (1:15,4 über 2850 Meter Bänderstart) in einem 15er-Feld. Auf Rang zwei lief dabei Nuit Torride ins Ziel, die im Prix du Président im September 2011 in Avenches noch Rang drei belegt hatte. Andere starke Pferde, wie der "Bazire" Rachmaninov Seven oder Nélumbo blieben dort klar hinter Nocéen zurück.

 

 

Baldiges Allegra-Debüt wahrscheinlich - Pläne schmieden mit Prince...

Noci (sprich "Notschi"), wie Robin unseren Neuzugang getauft hat, ist in sehr gutem Zustand bei uns angekommen. Er scheint unkompliziert zu sein und ist voller Tatendrang. Gut möglich, dass er schon bald erstmals in seinen neuen Farben zum Einsatz kommt. Je nach dem schon Mitte Februar in St.Moritz (wo er am zweiten Sonntag ein ideales Engagement hätte). Erst soll er sich aber mal in Dällikon einleben, dann sehen wir weiter.

 

Mit seinem unmittelbaren Boxennachbar Prince versteht sich Nocéen übrigens bereits sehr gut. Der eher reservierte Prinz und der nicht aufdringliche Noci, das passt. Wir würden uns natürlich freuen, wenn das auf der Rennbahn dann auch so wäre. Die beiden werden bestimmt das eine oder andere Mal miteinander gegen die hiesige Elite antreten. Zusammen bringen sie es auf eine Gewinnsumme von über einer Million Franken! Wir haben den Eindruck, Prince sei bereits dabei, Nocéen alles über die Rennen, die Bahnen und vor allem die stärksten Gegner in der Schweiz zu erzählen. Es würde uns nicht wundern, wenn sie bereits Pläne schmieden, wie die besten Pferde hierzulande zu schlagen sein könnten...

 

Noci ist dabei der unkompliziertere, Prince vermutlich derjenige mit einem Schuss mehr Klasse (hat ja auch noch etwas mehr Gewinn, obwohl er 2 Jahre jünger ist). Wir sind auf jeden Fall gespannt!

 

 

Hier der Willkommens-Film mit Nocéen de Digeon in der Hauptrolle

 

(bitte ins schwarze Fenster klicken!  -> geht auf iPhone/iPad leider nicht)

%%FLASH%%/img/filme/2012/Noceen_welcome/Welcome_Noceen_qtp.mov%%/img/filme/2012/Noceen_welcome/Welcome_Noceen_qtp.jpg%%

 

 

 

 

In Action...

 


In seinem neuen Zuhause...

 


... ein Fensterplatz - die Türe zum Auslauf ist immer offen (ausser in kalten Winternächten...)

 

Nocéen de Digeon

Die Winterdecke ist nötig...

 

 


Der Beweis: Wir haben den Richtigen...

 

 


Noci gniesst Schweizer Gras...

 


...er ist sehr aufmerksam und lässt seinen neuen Kumpel Prince (im Hintergrund) nicht aus den Augen.

 


Nocéen ist voller Tatendrang...

 

 



0 Kommentare

Es ist noch kein Kommentar vorhanden


Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel geschlossen.


Sponsoren
Wisler - junge Selbstfahrer
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2017 by Stall Allegra