Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Von C wie Cherifos bis Z wie Zosh: Ein Überblick über unsere Kavallerie (mit Remedial-FOTOS)

03.03.2013 18:59:12

Der Frühling kommt langsam aber sicher - dies lässt dem Umkehrschluss zu, dass die Winterpause für die meisten Pferde vorbei ist und die Saison 2013 bald schon auch aus Allegra-Sicht so richtig beginnt.

Traditionell geben wir von Zeit zu Zeit einen Überblick über die Situation bei unserer Kavallerie - diesen Ausdruck haben wir schon lange vor einem deutschen Politiker verwendet, der sich immer mal wieder als Clown benimmt...Wie auch immer, wir bleiben politisch korrekt. Soviel steht für den Moment fest.

 

Bevor die Saison 2013 nach und nach auch für die Nicht-Schnee-Kandidaten los geht, hier nun also der Überblick über den Stand der Dinge bei unseren aktuell 9 Allegra-Rennern

 

  • Cherifos: Geniesst seine Winterpause auf der Weide. Es wird die letzte Winterpause in Grüningen sein. Urs zügelt diesen Frühling in den Kanton Thurgau, wo Cheri eine mindestens gleichwertige Infrastruktur zur Verfügung haben wird. Für den inzwischen zehnjährigen, nimmermüden Fuchs sind weiterhin Einsätze in ausgewählten Flachrennen vorgesehen. Hindernisrennen könnten auch wieder ein Thema werden (z.B. einmal über Hürden in Avenches oder in der französischen Provinz). 
  • Earl of Winds: Hat die Schnee-Rennen hervorragend weggesteckt. Ist frisch und hat die Pausen-Pläne seines Trainers unmittelbar nach der Rückkehr durchkreuzt. Earl will geritten werden, nix mit ein paar Tagen Pause... Nächster Einsatz für Earl könnte im Zürcher Oberland sein, am zweiten Fehraltorfer über 2000 Meter. Philipp will dort die eine oder andere Änderung vornehmen, mehr dann wenn es soweit ist. Wenn Earl seine Trainingsleistungen in den Rennen umsetzt, hat er mit der nun gewinn-technisch günstigeren Ausgangslage eine gute Saison vor sich.
  • Gitan de Berberis: Ist unsere grosse Nachwuchshoffnung. Er hat einen ruhigen Winter hinter sich. Ausreiten, etwas galoppieren und weiter wachsen. Er macht alles, was man von ihm verlangt. Natalie ist überzeugt, dass er das bisher beste "Produkt" aus der Berberis ist. Ende April oder dann im Mai soll Gitan seinen zweiten Lebensstart absolvieren. Zunächst geht es in der ersten Saisonhälfte darum, dass er mehr Rennerfahrung sammelt. Wir sind gespannt, "an welcher Strasse" Gitan zu Hause sein wird und welche Ziele wir in der zweiten Saisonhälfte mit ihm anvisieren können.
  • La Bamba: Hat seit letztem Donnerstag wieder Eisen an den Hufen. Über den Winter stand sie wie in den letzten beiden Jahren auf einem Spezial-Beschlag aus Holz. Ihre "Holz-Zoggeli" ist sie jetzt los. Sie freut sich, wieder etwas arbeiten zu dürfen. Da sie auf tiefem Geläuf nicht gerne galoppiert und für sie in der ersten Saisonhälfte leider kaum ideale Rennen ausgeschrieben sind, pressiert es nicht mit ihrem Comeback. Sicher bestreitet sie ihre letzte Saison. Wir hoffen, dass sie noch das eine oder andere Glanzzeichen setzen kann. 
  • Nocéen de Digeon: Gefiel es auf dem weichen Schnee am ersten St.Moritzer gar nicht. Auch wenn das Geläuf am zweiten und dritten White Turf-Renntag deutlich fester war, bereuen wir nicht, die Schnee-Expedition für ihn abgebrochen zu haben. Im Training zeigt er sich von seiner besten Seite. Der Frühling war letztes Jahr seine beste Phase mit Rang zwei im Prix d'Ouverture und danach einem Sieg gegen starke Gegner in Avenches. Wichtig ist, dass seine Atemwege in Ordnung sind, nicht wie im Herbst. Dies ist aktuell der Fall, weshalb wir zuversichtlich sind, dass Noci auch gegen die Besten mitmischen kann.
  • Prince du Chevrel: Unser letztjährige Pechvogel und CH-Rekord-Traber hat sich von seinem fürchterlichen Unfall im Président-Rennen gut erholt. Er arbeitet derzeit an einem Comeback - wir vertrauen auf Mike Weishaupt mit seinem Team im Tierspital sowie auf Brigitte Stebler. Prince hat schon mehrere Laufband-Sessions hinter sich, wird jetzt dann noch einen letzten Block Kraft absolvieren und dann geht es mit Bahntrainings weiter. Die Idee ist, dass er im Laufe des Aprils wieder ins Renngeschehen eingreifen soll. 
  • Remedial: Erholt sich nach ihrer Verletzung auf dem Burgstallhof bei Natalie in Deutschland. Sie blüht dort richtiggehend auf, ist nach Absprache mit dem Tierarzt nun auch in die Herde integriert und kann ihre Batterien wieder voll aufladen. Ziel ist, dass sie im Herbst auf die Bahn zurückkommt - sie wäre dann wieder hervorragend einzusetzen. Bis dahin ist allerdings noch ein recht weiter Weg. Daumen drücken! (siehe Fotos unten!)
  • Tsar Rose: Hat den Winter auf der Weide verbracht. Mit dem vielen Schnee, den Christophe zu Hause immer noch hat, ist seine Grundkondition gar nicht so übel. Nun wird er wieder aufgebaut. Sein Saisondebüt wird voraussichtlich Anfang/Mitte April erfolgen. Tsar sollte eine gute Saison vor sich haben. Er gefällt Christophe im Training sehr gut, ist im Kopf noch stärker geworden. Schön wäre, wenn Christophe ihn einmal eine Saison ohne Zwangspausen trainieren und einsetzen könnte.
  • Zoshua Transs R: Konnte letztes Jahr sein Potential bei uns nichtmal annähernd ausschöpfen. Inzwischen sind wir überzeugt, die Gründe dafür zu kennen. Er arbeitet auf dem Laufband und mit Claudia in der Halle (Longieren) an seinen muskulären Defiziten. Am Samstag 9.März ist ein erstes, ruhiges Bahntraining geplant. Im April soll Zosh dann hoffentlich zeigen können, was in ihm steckt. Sein Gewinn ist unseres Erachtens deutlich tiefer als sein Können... 
  • Mr X: Ausbauen werden wir unsere Kavallerie nur ganz punktuell. Bei den Galoppern gibt es bis auf weiteres keinen Zuwachs (aus verschiedenen Gründen. Wir beurteilen die Situation im Laufe des Jahres und sicher dann im Herbst wieder neu).
    Wir sind jedoch an einem zusätzlichen Traber dran. Ziel ist, ein vielseitig einsetzbares Amateur-Pferd zu haben. Mit solchen Trabern, die wir Anfang neunjährig aus Frankreich erworben hatten, haben wir mit die grössten Erfolge feiern können. Fakir, Gone und Jully lassen grüssen. Genau an einem solchen Traber, der auf Gras stark ist, aber auch in spezifischen Trotteur Français-Rennen in Avenches mitlaufen kann (was für Noci und Prince aufgrund ihrer hohen Gewinnsumme auf die Elite-Rennen begrenzt ist), sind wir dran. Nicht zuletzt im Hinblick auf die Schneerennen 2014...

 

Zur Erinnerung: Bei Stall Allegra ist es jederzeit möglich, als Mitbesitzer mitzumachen!

Bei Interesse: 079 470 88 42 oder E-Mail!

 

 

Hier ein paar frische Fotos von "Madame" Remedial


Das kommt davon, wenn man seine Nase überall reinsteckt (in den roten Sand auf den Paddocks...)

 


Ja, genau soooo.

 


Auf der Weide ist Madame ziemlich frisch...

 


Etwas verschwommen (aus einem Video) - zeigt aber wie viel Platz es auf dem Burgstallhof hat. 

 

 


Ein guter alter Bekannter: Rushi gewöhnt sich auch langsam ans Rentner-Leben.


Sponsoren
Wisler - junge Selbstfahrer
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra