Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Vincennes, 1.1.2017: Genialer Vancouver verpasst den Paris-Sieg nur knapp und wird 3.! (updated mit FOTOS, und FILM)

01.01.2017 22:30:51

Was für eine Leistung von Vancouver am heutigen Neujahrstag 1.1.2017 in einem 70'000-Euro-Rennen (!) in Paris-Vincennes: Mit viel Kampfgeist holte er sich trotz recht aufwendigem Rennverlauf mit Franck Nivard Rang drei - wobei er eine bessere Klassierung nur um einen Hauch verpasste...

Man unterschätzt den Kerl! Immer und immer wieder. Vancouver ist im Training nicht demonstrativ, im Heat nicht und auch am Start meist nicht der Schnellste - doch im Rennen lässt er sein Herz quasi auf der Bahn! Genau so war es auch heute. Der Heat war eine mittlere Katastrophe, da stimmte wenig zusammen (ausser die Motivation; Vancouver war eher auf der "heissen" Seite). Dummerweise hatte er sich (noch mit den Eisen drauf) vorne links auf der Innenseite auch noch einen Ballentritt gebastelt - zum Glück nicht schlimm (im Rennen waren die Eisen ja dann weg, er bekam zudem Bandagen und Glocken), doch Franck Nivard war nicht wirklich angetan. Und wir, die fünfköpfige Allegra-Delegation war etwas versunsichert. Doch eben, wir sagten uns mantra-artig, dass Trainer Charly Mary (der mit mehr als einem Dutzend Pferden in Cagnes-sur-Mer weilt) schon mehrmals sagte, man dürfe Vancouver nur anhand der effektiven Leistungen im Rennen beurteilen und er überrasche ihn auch immer wieder...

 

Vancouver mit einem grossen Fan... (Fotos: Nathalie, Christian, Stéph und Markus)

 

Die Boxe von Vancouver war unmittelbar vis-à-vis des Super-Cracks Bold Eagle, der seine letzte Vorbereitungsprüfung für den Prix d'Amérique (ebenfalls mit Franck Nivard) in überzeugender Manier gewann. Bezüglich Coolness in der Boxe vor dem Rennen stand Vancouver seinem vierbeinigen Star-Kollegen in nichts nach.

 

Der Super-Star Bold Eagle, dessen Boxe nur wenige Meter von der von Vancouver entfernt war.

 

Auch Vancouver trotz Rummel mit stoischer Ruhe.

 

Aber beginnen wir doch von Anfang an. Für uns Allegras (Christian, Martin, Nathalie, Reto und Markus) hatte der erste Tag des neuen Jahres früh begonnen. Boarding am Flughafen Zürich war um 7.05 Uhr...

 

Die Aussicht über den Wolken in Richtung Paris war atemberaubend.

 

Mit einem Mietauto fuhren wir (nachdem Reto die Scheiben freigekratzt hatte) mit Top-Chauffeur Christian schnurstracks vom Flughafen zum Eiffelturm. Dort angekommen gab es ein paar Fotos (bei eisiger Kälte), dann nahmen wir im berühmten Café Kleber ein feines "petit déjeuner". Gediegen. So macht es Spass!

 

Bis Reto ein Werkzeug gefunden hatte, um die Scheibe freizukratzen, war das hier entstanden...

 

Dann waltete Reto seines Amtes (das er ad hoc übernommen hatte...).

 

Notabene:

Im Mietauto stellten wir zwei Dinge fest: Erstens war dieses Mietauto seiner Zeit eindeutig voraus (am 1.1. war schon 2.1.!) und zweitens kann man zu dritt auf dem Hintersitz noch lange alle Verrenkungen machen, um sich dann noch nicht anzugurten (gell Reto!), wenn der penetrante Warnton eigentlich von der noch leicht angezogenen Handbremse kommt (gell Christian!). Was haben wir gelacht...!

 

Der Foto-Beweis, dass in unserem Mietauto am 1.1. schon 2.1. war.

 

 

Plötzlich tauchte vor unserem Miet-Auto der Eiffelturm auf (nicht ganz überraschend, aber majestätisch!)

 

Mit dem Wind war es beim Eiffelturm bitter kalt - und Christian hatte seine Wollmütze vergessen...

 

Markus übte schon mal das V-Zeichen: V wie VANCOUVER natürlich...

 

Danach wärmten und stärkten wir uns im renommierten Café Kleber...

 

Lecker, lecker und gar nicht so teuer!

 

Gruppen-Foto - auch das liessen wir natürlich nicht aus... Merci Christian!

 

Gestärkt und voller Tatendrang erreichten wir nach einer weiteren halben Auto-Stunde (für eine Strecke, die an einem normalen Tag gut und gerne die fünffache Zeit beansprucht...) das Hippodrome de Vincennes (nicht ohne kurz zuvor die "Avenue des Canadiens" durchfahren zu haben. Da wussten wir, es kommt gut: Vancouver liegt ja bekanntlich in Canada... smile).

 

Avenue de Canadiens - wenn das für kein Glück für Vancouver bringt...!

 

Parkieren durften wir unmittelbar unter der grossen Anzeige-Tafel im Inneren der Rennbahn.

 

Und tatsächlich, es kam (trotz nicht überzeugendem Heat und starken Gegnern) gut. Ja sogar sehr gut! Vancouver lag zu Beginn im Mittelfeld, wobei die Spitzengruppe sich doch einige Längen abgesetzt hatte.

 

Eine Runde vor Schluss war für Vancouver (Nr 9 in der Mitte) weit und breit nichts zu sehen.

 

Den "Berg" hoch begann Franck Nivard, ihn langsam aufrücken zu lassen. Durch den letzten Bogen macht er aussen herum viel Weg, kam aber immer besser ins Bild und marschierte in der Zielgeraden auf wie ein Sieger.

 

In der Zielgerade kam Vancouver immer besser auf, was für ein Finish!

 

Doch innen hatte sich ein Konkurrent auf dem kürzesten Weg durchgeschlängelt und hatte noch etwas mehr Kraftreserven, ein Zweiter rettete sich um einen Hauch vor Vancouver als Zweiter ins Ziel. Dritter nur knapp geschlagen! Wahnsinn, wir sind extrem stolz auf unseren Vancouver und happy, dies alles miterleben zu dürfen.

 

01/01/2017 - Vincennes - Prix du Croisé-Laroche : Arrivée

Uuuuuuh, war das knapp: Vancouver (Franck Nivard, Nr. 9) verpasst den Sieg nur knapp und wird toller Dritter (Foto: Scoopdyga).

 

Vancouver hat auf einen Schlag 9800 Euro verdient. Insgesamt seit dem Strassburg-Ausflug Anfang September 37'300 Euro (in weniger als vier Monaten). Und noch immer, respektive erst recht, ist er "en retard des gains". Das heisst, er hat weniger Gewinn als er seinem Können nach haben müsste.

 

Da kommen die Helden von der Bahn: Vancouver mit Star-Driver Franck Nivard.

 

Unsere Freude über diesen genialen dritten Platz in Vincennes ist riesig!

 

Seine nächsten Einsätze wird Vancouver wie schon länger geplant in Cagnes-sur-Mer haben. Wir sind unheimlich gespannt, was er uns im Süden zeigt. Trainer Charly Mary meinte zum Rennen wie schon fast üblich: "Er hat mich schon wieder überrascht, das war schon richtig stark." Ein grosses Merci, Monsieur Vancouver!

 

A la prochaine, Vancouver!

 

Franck Nivard hat damit auch beim vierten Start im Allegra-Dress einen Toto-Rang rausgeholt. Zweiter vor Jahren mit Prince du Chevrel in Avenches und nun 2./1./3. mit Vancouver...

 

 

 

 

Stéph Caron hat uns dieses wunderschöne Foto zukommen lassen, MERCI!

 

Hier nun der Film des Allegra-Trips nach Paris

 

 

 


Sponsoren
Wisler - junge Selbstfahrer
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra