Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Saignelégier, 9.8.2019: Chevy 1., Elk und Vegas 2., Hope nach Disqualifikation gut gelaufen (updated mit FILM)

10.08.2019 12:31:50

Toller Allegra-Abend im Jura: 1, 2, 2 - dies die Bilanz gestern in Saignelégier. Chevy gewann von der Spitze aus überlegen, fast wie im Training. Elk kam nach Startfehler mit eindrücklichem Rush noch auf Rang zwei und Vegas verpasste einen seinen zweiten Schweizer Sieg nur recht knapp. Hope war vom Drumherum auf der kleinen Holperpiste zwischendurch etwas überfordert, gefiel uns nach der Disqualifikation jedoch gut.

Die Bahn in Saignelégier ist klein (vier Tribünenpassagen für 2550 Meter, die Bahn hat rund 800 Meter), holprig und die Kurven sind eng. Doch für die Vierbeiner (und auch die Zweibeiner) ist ein solcher Abend im Jura eine willkommene Abwechslung. Die Pferde sehen sonst sehr oft die lange Zielgerade in Avenches, da ist so ein Rennen in Saignelégier doch was ganz anderes. Deshalb hat Loris gleich für jede der vier Prüfungen einen Kandidaten mitgebracht. Und der Plan ist voll aufgegangen.

 

Chevy gewann sein Rennen wie er wollte. Loris startete gut und kontrollierte das Geschehen von A bis Z überlegen. Chevy war denn auch nicht müde nach dem Rennen. Kunststück. Er bleibt damit in Saignelégier ungeschlagen. Natürlich hatte er ein einfaches Rennen und konnte vorne starten. Aber Sieg ist Sieg. Nun geht es für Chevy in zwei Wochen am Meisterschaftstag in Aarau weiter. Dort lief er schon stark, hat aber noch die eine oder andere Rechnung offen.

 

Boxen gibt es in Saignelégier keine: Loris (mit Chevy) hatte Hilfe von Nachbar André Bärtschi (rechts).

 

In Saignelégier helfen bei vier Startern auch die Besitzer Mit: Paul Wouda mit Chevy.

 

 

Chevy musste sich im Rennen nicht gross verausgaben, um den Sieg sicherzustellen.

 

Die Freude war gross über den tollen Sieg von Chevy im Jura.

 

Eine starke Leistung zeigte auch Elk, der erstmals in Saignelégier angetreten war. Beim ersten Startversuch war er super weggekommen. Doch es war Fehlstart (nicht wegen Elk) und anschliessend machte er einen Fehler, verlor viel Boden und schien alle Chancen verloren zu haben. Doch Loris führte Elk behutsam wieder ans Feld heran. Und in der letzten Gegenseite rückte Ek mit einem sehenswerten Rush an etwa dritte Stelle auf. Im Einlauf kämpfte er tapfer weiter und holte sich den tollen zweiten Platz. Für ihn geht es nun in Avenches weiter, wo er in den nächsten Monaten ein paar interessante Rennen hat.

 

Mit einem so braven Kerl wie unserem Elk macht alles noch viel mehr Spass.

 

Elk lief tapfer auf Rang zwei, trotz grossem Startverlust.

 

Auch Vegas musste nur einen Gegner vor sich dulden. Und dieser hatte 25 Meter vor ihm starten können. Doch dank eines starken Endspurts von Vegas wurde es sogar noch recht knapp. Nur etwas mehr als eine Länge rettete der Sieger schliesslich ins Ziel. Für Vegas war dies ein wichtiges Moral-Rennen, das hat ihm sichtlich gut getan. Nun soll es für ihn auf Gras weiter gehen. Voraussichtlich in Avenches. Fernziel ist klar Maienfeld für ihn, denn er geht rechts herum noch einen Tick besser.

 

Vegas ist so brav, dass er problemlos einfach aussen am Hänger angebunden wartet.

 

Bei Hope war das Resultat nebensächlich. Nach langer Pause (seit März) ging es in erster Linie darum, dass er ein Rennen absolviert - ohne sich verausgaben zu müssen (und eben einmal nicht in Avenches). Nach gutem Start war er von den Gegebenheiten etwas überfordert: Zum einen war er halt recht frisch, dann konnte er um die Bögen nicht in seinem Wunschtempo gehen (Loris drosselte dieses natürlich) und so streute Hope Fehler ein (u.a. vor der Tribüne, weil er überall rumschaute und im Innenraum etwas "Gefährliches" entdeckt hatte). Nach seiner Disqualifikation zeigte Hope, dass er gut drauf ist. Wie Loris uns schon angekündigt hatte. Dieser Einsatz hat ihn mit Sicherheit gefördert, so dass wir nun gespannt das nächste Rennen in zweieinhalb Wochen in Avenches anpeilen.

 

Hope hat die Pause sehr gut getan, wir haben fast schon "ein anderes Pferd"...

 

Wir sind überzeugt, dass unser TF-Spätzünder (5jährig, aber eigentlich erst 3 oder so...) gut wird. 

 

 

 

 

Hier das Filmchen mit Chevy und den anderen:

 

 

 


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2019 by Stall Allegra