Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

St. Moritz 12.2.2017: Bel, Top und Ramses versuchen im Engadin ihr Glück

10.02.2017 11:04:19

Mit drei Trabern sind wir übermorgen Sonntag in St. Moritz am Start. Die Ausgangslage ist nach den Arosa-Aufritten ziemlich unterschiedlich für jeden aus diesem Trio. Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf die Rennen.

Am Sonntag geht es in St. Moritz weiter, von wo wir so viele schöne Erinnerungen in unseren Herzen tragen. All diese unvergleichlichen Momente kann uns niemand mehr nehmen, sie werden uns immer begleiten. Heute vor genau 15 Jahren (!) durften wir auf dem St. Moritzersee unseren ersten ganz grossen Sieg feiern: Daktari gewann mit Claudia den Grossen Preis von Pontresina (Link zu einem separaten Artikel dazu).

 

Nun also sind wir 15 Jahre und zwei Tage später am Sonntag mit drei Trabern am Start. Claudia wird dieses Wochenende ebenfalls vor Ort sein und die Daumen drücken. Das muss doch Glück bringen!

 

  • Bereits um 11 Uhr geht es los und wir sind in diesem ersten Rennen gleich mit einem Duo vertreten. Belgino hat das Rennen in Arosa sehr gut getan, er strotzt vor Power und brennt auf seinen nächsten Einsatz. Er muss wie drei andere Gegner zuerst einmal 25 Meter aufholen, was je nach Rennverlauf nicht ganz einfach ist. Aber der wichtigste Faktor für Bel ist das Geläuf. Je schneller es ist, desto besser. Also hoffen wir auf eine klare Nacht und kalte Temperaturen. Dass schon am Vormittag gestartet wird, ist sicher ein Vorteil. Marcel nimmt das gute Gefühl vom zweiten Platz aus Arosa mit - im Wissen, dass Bel rechts herum und mit grösseren Bögen deutlich besser ist. Nicht umsonst hat er all seine vier Schweizer Siege auf Rechtsbahnen erzielt.

    Im gleichen Rennen läuft Top Winner zum zweiten Mal in unseren Farben. In Arosa passte wenig zusammen, er kam nach wenigen Metern von den Beinen und fand sich auf dem weichen Geläuf nicht zurecht. Wir haben bei der Ausrüstung (Check und Eisen) Änderungen vorgenommen und hoffen, dass ihm dies hilft, die guten Trainingsleistungen auf die Bahn zu bringen. Dann wird es spannend, denn Top kann ja 25 Meter vor Belgino und drei anderen starken Gegnern ins Rennen gehen.
    Als Fahrerin haben wir Marie Lindinger verpflichten können. Die Top-Amateurfahrerin aus der Nähe von München (sie hat Bel u.a. mit Schwimmen vorbereitet. Wir wollten das Duo Marcel/Bel nach der starken Leistung in Arosa aber nicht auseinander reissen) hat über 600 Siege auf ihrem Konto. Und die 141 Saisonsiege im 2002 sind sogar Weltrekord bei den Amateuren. Marie freut sich riesig auf St. Moritz. Und wer weiss, vielleicht heisst es ja dann: Marie verleiht Flüüüügel...

 

  • Ramsès ist mit Stefan im letzten Rennen um 14.45 Uhr am Start. Bis dann wird der Boden aller Voraussicht nach deutlich kräfteraubender sein. Am erster Aroser haben wir jedoch gesehen, dass Ramsès damit klar kommen sollte. Wäre er sich dort nicht auf den vorderen Huf getrampt, hätte Vieles anders ausgesehen. Leider hat sich nach dem zweiten Arosa-Auftritt herausgestellt, dass sich durch die Verletzung ein Abszess gebildet hatte (der wohl auch der Grund für den blassen zweiten Auftritt war). Dieser musste aufgeschnitten werden und nun sollte ihn nichts mehr behindern. So hoffen wir, dass Ramsès diesmal wieder auf Touren kommt und zeigen kann, was in ihm steckt. Denn das ist eine ganze Menge, davon ist auch Stefan nach wie vor überzeugt. Die Gegner sind stark, aber eine Überraschung ist durchaus möglich. 

Sponsoren
Wisler - junge Selbstfahrer
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra