Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Der grosse Allegra-Wahnsinn: 3 (in Worten: DREI) Siege mit 3 Startern in Avenches, DANKE Light, Till, Top und MARCEL! (updated mit FILM)

25.07.2017 21:24:57

Was für ein Allegra-Tag heute in Avenches. Wir hatten drei Starter, alle mit Chancen. Aber dass Marcel gleich mit allen gewinnen würde, war nun wirklich nicht vorauszusehen! Umso schöner, wir geniessen den Moment!

Phuuu, das war ganz einfach genial! Drei Starts, drei Siege - und allesamt im Endeffekt leicht bis überlegen... Marcel hat die drei Volltreffer mit grosser Coolness eingetütet. Top (damit ist nicht unser dritter Sieger gemeint, sondern ein Adjektiv...), genau so machen es die Champions. Dabei hatten die Vorzeichen bei Till und Top kurz vor dem Rennen nicht auf Sieg gedeutet. Aber dazu unten mehr.

 

Drei Siege an einem Renntag, für Marcel war das eine grosse Premiere, die wir ihm herzlich gönnen. Wir danken ihm an dieser Stelle für seine professionelle Arbeit, wie auch seinem gesamten Team!

 

In unserer Stall-Geschichte müssen wir mehr als 8 Jahre zurückblättern, wenn wir einen solchen Tag finden wollen. 3 Siege hatte es für uns im unvergesslichen Super-Schnee-Winter 2009 gegeben: Am 8. Februar 2009 gewann Claudia für uns in St. Moritz mit Loxley und Jully, am gleichen Tag ritt Natalie im Engadin auch Rushi zum Sieg. Wahnsinn, dass wir so einen Hattrick noch einmal erleben dürfen!

 

Hier wir nicht irgendein Schwur geleistet, Markus zeigt die Anzahl Tagessiege: Top war der Dritte, Marcel hat natürlich auch gut lachen! (Foto: Morgane Bürgin, horseracing.ch)

 

 

Light war gleich im ersten Rennen dran. Schon im Vorfeld hatte er uns auf Trab gehalten. Denn er wollte vor dem Einspannen partout nicht Pipi machen. Wie schon vor dem letzten Rennen. So hat Markus ihm sein gesamtes Repertoire an Vogel-Gezwitscher vorgepfiffen, bis er tatsächlich dann sein kleines Geschäft verrichtete. Im Rennen bewegte er sich super, war sehr gut drauf, doch Marcel hatte von Anfang an kaum "Gas". Denn Light war heute auf der faulen Seite. Und im letzten Bogen sah es so aus, als könne Light der Spitzengruppe nicht mehr folgen. Hätte uns da jemand einen dritten oder vierten Platz angeboten, wir hätten sofort unterschrieben. Doch Marcel behielt die Ruhe, zog erst etwa Mitte der Zielgerade raus und Light beschleunigte tatsächlich noch so schön, dass am Ende ein offiziell leichter Sieg resultierte. Toll, schon der vierte Saisonsieg für Light, der insgesamt fünfte für uns! Er hat nun einen Pause bis am 27. August in Aarau, wo wir mit ihm nach dem Pech im Frühling noch eine Rechnung offen haben...

 

Light und Marcel brausten am Ende noch an allen vorbei (Foto: Morgane Bürgin, horseracing.ch)

 

Vor dem Rennen war Light schon zu Faxen aufgelegt, Irene findet es lustig, Top schaut im Hintergrund zu und Reto sieht irgend etwas anderes...

 

Siegerehrung mit Light, umrahmt von Markus, Irène, Marcel und Reto.

 

Zwei Stunden später war die Reihe an Till. Sein Heat (Aufwärmen einige Zeit vor dem Rennen) war derart schlecht, dass wir nicht an eine Top-Leistung geglaubt hatten. Wüssten wir nicht, dass er manchmal ein sehr talentierter Schauspieler ist und dass es im Rennen dann ganz anders aussieht, hätten wir ihn wohl zum Nichtstarter erklärt. So wollte es Marcel einfach mal versuchen: Das Rennen ruhig angehen und dann schauen, was passiert. Nun, unterwegs war alles ok. Und in der letzten Gegenseite rückte der Favorit Smile aussen auf, Marcel schnappte sich diesen als "Lokomotive" und liess sich bequem nach vorne ziehen. Als er Till im Einlauf dann auf freie Bahn gebracht hatte, beschleunigte dieser in sehenswerter Manier und liess seinen Gegner nur noch den Kampf um die Plätze. Überlegen mit vier Längen Vorsprung passierte er die Ziellinie. Zweiter Sieg für uns, unsere Wundertüte Till macht wirklich Freude! Wann es für ihn renntechnisch weiter geht, steht noch nicht fest. Nach Saignelégier geht er jedenfalls nicht und am 1. August läuft er auch nicht. Das heisst, dass sicher mal drei Wochen Pause auf dem Programm stehen für ihn.

 

Till und Marcel 7 Minuten und 9 Sekunden vor dem Start im Führring.

 

Am Ende gab es nur noch Till, die anderen waren deutlich zurück. (Foto: Morgane Bürgin, horseracing.ch)

 

Mit Till ist es immer lustig, bei einer Siegerehrung natürlich besonders. (Foto: Morgane Bürgin, horseracing.ch)

 

Nur eine halbe Stunde später fuhr Marcel auch den dritten Allegra-Starter zum Sieg. Dies nachdem auf dem Weg zum Führring mit Top Winner einige Aufregung aufgekommen war. Der Overcheck hatte sich irgenwie selbst zerlegt. Er war zwar nicht gerissen, aber doch nicht mehr brauchbar. Und der Ersatz war zu wenig lang. Kurzerhand entschied Marcel, es ohne dieses Hilfsmittel zu versuchen. Ob dies gut gehen würde? Nun, die Antwort ist bekannt. Top Winner lief von der Spitze aus ein souveränes Rennen, im Einlauf war er wie Till überlegen und hatte im Ziel dreieinhalb Längen Vorsprung. Zweiter Meilen-Sieg also innerhalb nur einer Woche, der dritte Volltreffer dieses Jahr für uns nach dem schönen St. Moritz-Sieg.
Top soll nun am 11. August in Saignelégier im Jura laufen. Ihm gefällt es, um die Ecken zu flitzen. Wir sind jetzt schon gespannt auf ihn!

 

Top (zusammen mit Till hinten) sah aus wie aus dem Ei gepellt.

 

Marcel konnte sich schon weit vor dem Ziel über den Sieg freuen: Toll gemacht, Top! (Foto: Morgane Bürgin, horseracing.ch)

 

 

 

 

Hier nun der Hattrick-Siegesfilm

 


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra