Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Avenches, 17. August 2016: Zweite Plätze für Rebus und Speedy, Richmond nach Startfehler 8.

18.08.2016 12:39:41

Unsere Ehrenplatz-Serie geht munter weiter, diesmal liefen Rebus und Speedy alias Gonzales Greenwood mit Jos Verbeeck als Zweite ins Ziel. Zum 12. Mal in dieser Saison mussten wir bei den Trabern nur einen Gegner vor uns dulden. Richmond seinerseits hatte schon beim Start mit einem Fehler aus dem Nichts seine Chancen verspielt.

von Markus Monstein

 

Wir hatten uns sehr gefreut auf diesen Renntag, an dem Jos Verbeeck dreimal für uns im Sulky sass. Und er konnte uns spannende Inputs zu unseren drei Kandidaten geben können. Dies und seine Haltung gegenüber den Pferden, hat uns durchaus beeindruckt. So meinte er zu Rebus und Richmond: "Rebus mag keine Peitsche, das habe ich schnell gemerkt. Und Richmond habe ich auch in Ruhe gelassen, er ist ja schon elf."

 

  • Zunächst war die Reihe an Rebus, von dem wir uns einen Spitzenplatz erhofft hatten - warum nicht einen Sieg gegen Brabus, der zuletzt dreimal in Serie Vancouver geschlagen hatte. Jos servierte ihm einen idealen Rennverlauf im Rücken des Favoriten, doch in der Zielgeraden konnte er diesen nie in Bedrängnis bringen. Jos sagte nachher, er hätte "eine Tonne" in der Hand gehabt und sei zu Beginn der Zielgeraden sicher gewesen zu gewinnen. Doch Rebus strengte sich dann nicht ganz so an wie erhofft. Egal, es war sicher eine gute Vorbereitung im Hinblick auf die Meisterschaft in Aarau am 4. September, wo es halt vor allem Losglück bezüglich Startposition braucht.

Rebus mit Helfer Yoann (mit dem Rücken zu uns), Marcel (rechts) diskutiert im Hintergrund mit Jos.


Rebus mit Jos und Yoann.

Hier versuchte Jos den Turbo von Rebus zu zünden, Brabus war jedoch heute zu stark.

 

  • Bei Richmond erhofften wir uns bei seinem Schweizer Gras-Debüt einen Schritt vorwärts. Doch zunächst ging es  in die Gegenrichtung. Denn er machte hinter dem Startauto ohne jede Vorwarnung einen Fehler, womit er sich erst einmal an letzter Stelle einreihte. In der Gegenseite liess Jos ihn Meter für Meter aufrücken. Im letzten Bogen konnte er sich den Rücken des späteren Siegers Padolin schnappen, konnte diesen aber nicht lange halten. Am Ende war er Achter, schön im Mittelfeld. In Anbetracht des Startfehlers durchaus eine gute Leistung. Insgesamt kommen wir mit Richmond jedoch nicht so recht vom Fleck. Wir werden ihn nochmal checken und dann überlegen, wo und wie es genau weiter geht für ihn. 



Richmond mit Jos und Marcel vor seinem Rennen.

 

 

  • Speedy lief im letzten Rennen ohne Wetten. Leider war er diesmal schon vor dem Rennen ziemlich nervös. Im Rennen pullte er zunächst stark. Erst als ein Gegner vor ihm an die Spitze ging, wurde es besser. Doch in der ersten halben Runde hatte er damit schon zu viel Kraft verpufft. Jedenfalls hatte er am Ende keine Reserven mehr, um Djinn du Buisson zu kontern. Als Zweiter lief er aber erneut ein gutes Rennen. Jos fand auch, Speedy habe einiges Potential.
    In den kommenden fünf Wochen bis zum nächsten Rennen versuchen wir jetzt das eine oder andere zu verbessern. Klar ist, dass Speedy noch kräftiger werden muss. Deshalb wird Marcel nun Massnahmen treffen (u.a. geht Speedy jetzt regelmässig auf ein Wasser-Laufband) und sind gespannt, wie er sich entwickelt.

 

Marcel führt Speedy mit Jos Richtung Führring.

 

Speedy im Führring.

 

Mitte Zielgerade hatte Speedy noch die Spitze.

 

 

 


Sponsoren
Wisler - junge Selbstfahrer
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra