Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Avenches, 25.3.2023: Doppelschlag mit Siegen für DIVINA und INA mit Marco Stefani

26.03.2023 20:29:35

Drei Wochen nach dem Paukenschlag zum Avenches-Saisonauftakt durften wir gestern Samstag, 25.3.2023, schon wieder zwei Volltreffer feiern. Einerseits wiederum durch DIVINA, die eine Klasse für sich war. Zuvor hatte uns INA mit einem überlegenen Sieg grosse Freude bereitet. Grossartiger Job von Loris, der immer an sie geglaubt und (wie wir) viel Geduld hatte. Stark die Fahrten von Marco Stefani, der die beiden Stuten zum Sieg fuhr. Mit ALCIDE wurde er 5. und NOON belegte mit Loris im "Divina-Rennen" 6. Für ACHILLE gab es beim Saisondebüt (noch) nichts zu holen. Laurine machte mit ihm ihre Sache beim Debüt im Rennsulky tiptop und lag zwischenzeitlich sogar an der Spitze. 

Noch ein Allegra-Jubeltag in Avenches! Die beiden Ladies im gestrigen Allegra-Quintett trumpften gross auf. Der Regen konnte uns nichts anhaben, so viel steht fest. Wir durften die Siege Nummer 293 und 294 in der Geschichte von Stall Allegra feiern! Die vier Saison-Siege kamen allesamt durch Stuten zustande: Ina, Maggiore und zweimal Divina! Das muss sich das vermeintlich starke Geschlecht langsam sputen... smile. 

 

  • Im ersten Rennen gab es gleich den ersten Sieg. INA war beim zweiten Start nach langer Pause noch besser drauf als 8 Tage zuvor. Marco Stefani, der sie erstmals fuhr, liess sich nach Instruktionen von Loris auf keine Spielchen ein. Er legte einen Sicherheitsstart ein und lag mit unserem Rohdiamanten zunächst etwas hinter dem Feld. Doch in der Folge rückte INA aussen herum schön auf, übernahm durch den Schlussbogen die Spitze und liess ihren Gegnern in der Folge keine Chance.

    Ein Sieg, der besonders viel Freude macht. Durch einige starke Wachstumsschübe (und damit veränderte Hebelverhältnisse) hatten wir alle mit INA viel Zeit und Nerven gebraucht. Nun scheint sie so weit zu sein, dass sie ihr Potential Schritt für Schritt ausschöpfen kann. Dass sie ihren Riesen-Motor in Schwung bringen und halten kann. Wir sind happy und bedanken uns bei Loris sowie allen anderen, die mitgeholfen haben, dass dieser Sieg Tatsache wurde. Eine grosse Genugtuung. Wenn ein Trabrennpferd mit Anfang fünfjährig erst das 8. Rennen bestreitet und dieses dann auch noch gewinnt, dann ist das doch ungewöhnlich. Marco sagte, sie wäre auch über 4000 Meter so weiter

    Die weitere Rennplanung für INA steht noch nicht. Sie fällt durch diesen Sieg am 9. April (und auch am 29. April) raus (zu viel Gewinnsumme). Schwierig. Aber wir wollen uns jetzt nicht ärgern, sondern uns über den Sieg freuen.

 

Ina mit Marco Stefani beim Heat (Fotos: Markus; ausser anders gezeichnet)

 

Ina im Führring. Hat da jemand etwas von gekreuzten Beinen gewiehert? 

 

 

Zunächst lag INA mit Marco im hintersten Teil des Feldes.

 

Ina eine Runde vor Schluss in bester Haltung. 

 

 

So überlegen trabte INA (Marco) zum zweiten Karriere-Sieg beim erst 8. Start. 

 

Lockerer Sieg für INA und Marco (Foto: Ueli Wild/horseracing.ch) 

 

Ina und Marco nach gewonnenem Rennen. 

 

Siegerehrungen muss INA noch üben - und wir Allegras brauchen einen Auffrischungskurs...
(Foto: Ueli Wild).

 

 

  • Bei DIVINA war die Favoritenrolle diesmal klar. Der Bänderstart war eigentlich unsere grösste "Sorge". Doch sie startete so schnell (extrem, entweder die vorne haben "geschlafen" oder der Laser zur Ermittlung von Frühstartern war nicht in Betrieb), dass sie den ersten Bogen bereits an der Spitze in Angriff nahm! Das war schon die Entscheidung. Denn in der Zielgerade konnte kein Gegner mehr mithalten. Kein Wunder: Marco liess sie nach einem Bummelrennen an der Spitze ausgangs des Schlussbogens innerhalb kürzester Zeit von 1:16 auf 1:06 (über 54.5 km/h) beschleunigen. In der Zielgerade lief sie lange in 1:08 und als alles klar war, liess Marco sie in 1:10/1:12 "austrudeln."
    Sehr starke Leistung und eine ideale Vorbereitung für den 16. April in Turin. DIVINA wird mit Moral antreten. Auf den Start angesprochen sagte Marco: "Das war gut für uns. Aber sie ist so stark, dass sie das gar nicht nötig gehabt hätte. Sie ist eine Campionessa!"

    Im gleichen Rennen lief NOON mit Loris zur Vorbereitung auf ein ideal ausgeschriebenes Rennen am Ostermontag in Frauenfeld. Wenn es hätte "sein müssen", hätte NOON weiter vorne als auf Rang sechs landen können. War nicht nötig, NOON lief stark genug und wird für Frauenfeld bereit sein. Wir freuen uns schon drauf, letztes Jahr hatte er auf der Allmend ja gewinnen dürfen.

 

 

Noon (links mit Loris) und Divina im Führring. 

 

Divina und Marco.

 

Unverhofft kam Divina früh an die Spitze - und liess sich von dort nicht mehr verdrängen (Foto: Ueli Wild/horseracing.ch).

 

Noon und Loris lagen zunächst im hinteren Teil des Feldes.

 

So überlegen war Divina (Marco)... ganz links kommt NOON (Nummer 3).

 

Gala-Vorstellung von DIVINA und Marco.

 

Loris schmunzelte, als er mit Noon von der Bahn kam, dahinter Divina mit Marco.

 

Marco war beeindruckt von der Entwicklung von Divina.

 

Divina nach ihrem 6. Sieg beim 24. Karriere-Start (Foto: Ueli Wild/horseracing.ch).

 

  • Das zweite Schweizer Rennen für ALCIDE verlief wiederum nicht ganz nach Wunsch. Leider hatte Marco unterwegs nicht den erhofften Rücken bekommen. Und als es im Schlussbogen in die Entscheidung ging, war er in keiner guten Position. Dies ist in langsam gelaufenen Rennen meist ein Nachteil. So auch diesmal. Marco entschied sich für einen Aussenangriff, den ALCIDE in der Zielgeraden nicht ganz durchzog. Wir hatten uns mehr als Rang fünf erhofft. ALCIDE kann bestimmt mehr. Wir hoffen, er kann seine ganze Klasse bald zeigen. Für ihn könnte es nun erstmals auf Gras an den Start gehen, am Ostermontag in Frauenfeld.

 

Alcide und Marco auf dem Weg zum Heat.

 

...und schon auf dem Weg zum Führring.

 

Alcide eine Runde vor Schluss.

 

...und am Ende im Kampf um Rang vier.

 

Alcide kam frisch aus dem Rennen, müde sieht anders aus.

 

 

  • Für Laurine war gestern der grosse Tag! Sie fuhr mit ACHILLE ihr allererstes offizielles Rennen. Und sie machte ihre Sache sehr gut. Es war klar, dass ACHILLE beim Saisondebüt in dieser Konstellation noch nicht für einen Spitzenplatz bereit war. Zumal er halt im Endkampf einiges an Unterstützung braucht (mehr als mit den nun geltenden Regeln erlaubt ist). Der Auftrag für Laurine war, nach einem sicheren Start nach vorne zu fahren, ACHILLE dort zu "parkieren" und dann zu schauen, was passiert. Tatsächlich übernahm sie schon im ersten Bogen die Spitze. Perfekt gelöst. Aus dem Schlussbogen heraus war bei ACHILLE der Kampfgeist erloschen. Laurine liess ihn dann austrudeln.
    Möglicherweise läuft er am Ostermontag in Frauenfeld. Hängt von verschiedenen Faktoren ab.

 

 

Achille und Laurine bei der Vorbereitung.

 

Laurine strahlte übers ganze Gesicht.

 

Laurine mit ihren Eltern.

 

Achille und Laurine.

 

Laurine mit einem Lächeln auf dem Gesicht - mit Achille auf dem Weg zum Führring.

 

Die Ruhe selbst...

 

Achille und Laurine im Führring.

 

Ein unvergesslicher Moment: Laurine betritt mit Achille die Bahn.

 

Im ersten Bogen lag Laurine mit Achille an der Spitze des Feldes.

 

Bei der ersten Tribünen-Passage hatte Laurine mit Achille den Rücken eines Mitfavoriten. 

 

Erstes Rennen gut gemeistert: Laurine mit Achille.

 

Laurine kommt mit Achille von der Bahn.

 

Well done - im April hat es wieder ein Amateur-/Lehrlingsrennen, da geht's weiter für Laurine.

 

Renn-Analyse: Laurine schaut interessiert mit dem "Bischoff-Osternestli" auf den Knien.

 

Währenddessen schlief dieser Jüngling den Schlaf des Gerechten...

 

...Jackpot läuft am 4. April in Avenches erstmals in dieser Saison. Da kann er etwas Schlaf brauchen.

 

 

 

 

 

Hier der Siegesfilm:

 

 

 

 

 


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2023 by Stall Allegra