Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Avenches, 23.9.2013: Grossartiger Cherry gewinnt zum 10.Mal - Bambi bei ihrem letzten Rennen behindert

23.09.2013 23:53:28

Unterschiedlicher hätte unsere Gefühlslage am Montagabend in Avenches nicht sein können: Während Cherifos grossartig triumphierte, wurde Bambi im letzten Rennen ihrer Karriere schon im ersten Bogen in die Rails gedrückt und galoppierte in der Folge nicht mehr wie gewohnt.

Was für ein Kämpfer dieser Cherifos, und ein Profi durch und durch. Fast auf den Tag genau 8 (!) Jahre nach seinem ersten Rennen der Karriere (4. als Zweijähriger in Fontaineblau über die Meile) gewann unser inzwischen 10-jährige Fuchs doch tatsächlich sein 10. Rennen. Fünf hatte er in Frankreich gewonnen (Flach in Chantilly und Compiègne, übrigens mit Frédéric Spanu im Sattel. Dazwischen (!) Hürden in Auteuil und Jagd in Fontainebleau sowie im 2007 noch einmal Hürden in Auteuil. Dann war fertig mit Siegen, weder im 2008 (in Frankreich und der Schweiz), noch im 2009 (nur ein Start) oder im 2010 (Pause) gewann Cherry ein Rennen. Dafür im Comeback-Jahr 2011 sowie im 2012 dann gleich zwei. Und nun im 2013 ebenfalls wieder eines. Somit hat er nun 10 Siege auf seinem Konto, gleich viele in Frankreich wie in der Schweiz unter den Fittichen von Urs Muntwyler - diese 5 Siege sind allein sein Verdienst, Urs verdient grössten Respekt dafür. Bei 48 Sarts hat Cherry nun 10 Mal gewonnen sowie 22 weitere Male Geld verdient.

 

Erstmals mit Clément Lheureux im Sattel zeigte Cherry eine tolle Leistung. Ganz aussen angreifend hatte er am Ende mit seinem Speed keine Mühe, die Aussenseiter Apéro und Maroosh in die Schranken zu weisen. Genial. Auch Clément Lheureux war begeistert von Cherry: "Ein absoluter Profi. Ein richtig gutes Pferd, dem man die Klasse anmerkt." Nicht aber die 10 Lenze...

Urs wird in den nächsten Wochen schauen, wie sich der Herbst entwickelt. Falls es schön bleibt, Cherry noch keine Haare macht und mit gutem Boden gerechnet werden kann, könnte er in Frauenfeld noch einmal an den Start kommen. Sonst macht unser "Oldie but Goldie" dann halt Winterpause. Schliesslich gibt es auch mit 11 Jahren für einen wie ihn noch Rennen...

 


Cherry mit Assistenz-Trainerin Ella und Clément Lheureux.


Cherry und Clément Lheureux beim Aufgalopp (Fotos: Scarlett Schär)

 


Cherry rollte mit Clément Lheureux aussen an den Gegnern vorbei zum Sieg. 

 


"Ein richtig gutes Pferd" - Clément Lheureux hatte allen Grund zur Freude über Cherifos.

 

 

Bambi in ihrem letzten Rennen in die Rails gedrückt

Wir hatten uns so sehr einen schönen Abschluss für Bambi gewünscht. Nicht unbedingt eine Spitzenplatzierung, das wäre vermessen gewesen. Aber einfach ein schönes Rennen. Doch das Pech, das sie auf Schweizer Rennbahnen von Anfang an begleitete, blieb ihr gewissermassen bis zum Schluss treu. Natalie ritt sie offensiv. Doch schon im ersten Bogen war das Rennen sozusagen gelaufen. Denn dort wurde Bambi zweimal in die Rails gedrückt. Die Bahn war vier Meter ausgesteckt und Bambi prallte in zwei solche Absteckungs-Pfosten. Ausgerechnet - denn wir hatten ja schon im Vorfeld geschrieben, es müsse alles passen. Solche Störungen im Rennen konnte Bambi nicht mehr ausblenden. So auch diesmal. Sie galoppierte nicht mehr wie gewohnt (welch Wunder bei einem Schlag auf oder zumindest in die Nähe der Kniescheibe) und Natalie sah im letzten Bogen, dass es keinen Sinn mehr machte. So trudelte Bambi als Letzte ins Ziel. Schade, sie hätte ein schöneres letztes Rennen verdient gehabt.

 

Unmittelbar nach dem Rennen sah es immerhin so aus, als seien die Verletzungen (auf der linken Seite am Bauch und weiter hinten auf Knie-Höhe, hervorgerufen durch den Aufprall mit den Abschrankungs-Pfosten. Und hinten rechts weiter unten von den Hufeisen eines anderen Pferdes; genau aus diesem Grund bandagiert Natalie die Beine meist vorne und hinten...) nicht allzu schlimm. Doch von aussen ist leider bekanntlich nicht immer alles sichtbar.

 


Letzter Aufgalopp von Bambi (mit Natalie im Sattel). Foto: Scarlett Schär. 




Geschafft: Rennkarriere vorbei, Bambi mit gespitzten Ohren.

 


Bambi hat Riesen-Durst, recht so. Petra hat alle Hände voll zu tun!

 


Blutige "Kampfspuren" auf der linken Seite: So sollten Pferde definitiv nicht aus dem Rennen kommen.

 

 

Mehr Fotos (insbesondere von Bambi) folgen später

 


Sponsoren
Wisler - junge Selbstfahrer
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra