Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Allegra-Quartett nur teilweise mit Fortune: Palmin gewinnt, Noci 5. - Earl mit Eisenverlust, Rushi behindert

19.02.2012 17:13:47

Der Stall Allegra gewinnt doch tatsächlich die Trophy für den erfolgreichsten Besitzer des gesamten White Turf-Meeting!

Es war ein denkwürdiger Tag aus Allegra-Sicht, dieser 19.2.2012 in St.Moritz. Wir hatten uns riesig drauf gefreut, gehofft, mitgefiebert und am Ende kam es in den meisten Rennen doch ziemlich anders, als wir gedacht hatten.

 

Rushi gleich zu Beginn lief bis Ende der Gegenseite an dritter Stelle. Dort wurde er von einem aussen neben ihm galoppierenden Pferd unsanft nach innen gedrückt, wo dann der Platz für Florentiner knapp wurde. Rushi war quasi im Sandwich. Von da an war das Rennen praktisch gelaufen. Natalie bemühte sich, mit Rushi wenigstens den 7. Platz (mit einer Prämie des Veranstalters von 600 Franken) zu sichern, was denn auch gelang.

Unmittelbar nach dem Rennen hatte Natalie Kontakt mit der Rennleitung, die den Vorfall untersuchte. Ohne Konsequenzen. Dann plötzlich, eineinhalb Stunden später wurde Natalie nochmal zur Rennleitung gebeten - ihr wurden 100 Franken Busse aufgebrummt für "gefährliche Reitweise", mit der Begründung, sie hätte "dagegen drücken müssen, als das äussere Pferd nach innen drückte". Bingo! Der eigentliche Verursacher bleibt unbestraft (!) und Natalie, die einzige Amazone im Feld wird gebüsst. So stellen wir uns das vor, genau so!

 

Der (nachträgliche) Höhepunkt folgte bereits im zweiten Rennen. Wie erwähnt hatten wir bei Palmin an der Ausrüstung (Check) Änderungen vorgenommen. Und diese fruchteten! Unser Spitzbube merkte sofort, dass er mit dem neuen Overcheck nicht mehr der "Chef" war. Claudia legte so mit ihm einen Blitzstart hin, tauchte trotz Zulagen früh in der Spitzengruppe auf und liess die Leader nie wegziehen. Im letzten Bogen sah es für einen Moment so aus, als könne Palmin nicht mehr zulegen - doch er liess nie nach und kam im Einlauf noch zu einem komfortablen, auf den letzten 100 Metern sogar überlegenen Fünf-Längen-Sieg. "So ist er ein wirklich tolles Pferd...", freute sich Claudia. Palmin hat mit diesem Sieg die 100'000-Franken-Gewinnsumme überschritten, in 3 Rennen hat er für uns bereits 11'756 Franken gewonnen.

Palmin soll nun als nächstes in Avenches sein Schweizer Sand-Debüt geben. Wir sind gespannt.

 

Der Grosse Preis von St.Moritz ist aus Allegra-Sicht leider schnell erzählt: Stéphane Laurent liess Earl auf die Beine kommen, ging im ersten Bogen dann vielleicht eine Spur zu wenig weit aussen (wie es die Orders gewesen waren). Dies spielte aber letztlich alles keine Rolle - denn Eingangs der Gegenseite verlor Earl vorne links das Hufeisen. Und "barfuss" kann er bekanntlich nicht schnell galoppieren. "Er hat sofort die Aktion verloren und kam nicht mehr vorwärts", so Stéphane Laurent, der bis zu diesem Zeitpunkt ein ebenso gutes Gefühl gehabt hatte wie am ersten Renntag. Earl kämpfte tapfer weiter, versuchte von sich aus in der Gegenseite zu beschleunigen, und auch im Einlauf "biss" er nochmal an. Doch die Durchschlagskraft fehlte ohne besagtes Eisen sichtlich. Dass er trotzdem auf den letzten Geldrang (6) weniger als 10 Längen verlor, lässt erahnen, was möglich gewesen wäre. Schade natürlich, dass er nun bei drei Rennen für Stall Allegra schon zum zweiten Mal ein Eisen verlor (schon in Frauenfeld).

Nun, es hat nicht sollen sein. Oder wie sein Ex-Besitzer Hubertus Schmelz aus dem fernen Hamburg schrieb: "That's racing..."

Genau. Earl kommt wieder. White Turf 2013 ist für ihn jetzt schon wieder das Ziel.

 

Noci hatte eigentlich schon vor dem Rennen "verloren". Der Schneefall hatte für eine deutlich weichere Piste gesorgt, was nicht "seine Sportart" ist. Claudia fuhr wie angekündigt offensiver. Noci legte einen sehenswerten Start hin, war wie Palmin früh schon direkt hinter der Spitze. In der Gegenseite startete Claudia frech einen Angriff auf den Favoriten Mask du Granit. Dieser konterte und im letzten Bogen war Noci dann in Nöten, kam nicht mehr weiter. Am Ende resultierte Rang fünf.

Wir sind überzeugt, dass er auf Sand ganz andere Leistungen zeigen kann. Er soll im März in Avenches laufen. Wir schauen jetzt, wie er das Rennen verdaut und entscheiden dann, wann genau dies der Fall sein wird.

 

Und dann gab es am Ende des Renntags noch eine unerwartete Ehrung: Wir wurden doch tatsächlich als erfolgreichste Besitzer des White Turf-Meetings 2012 ausgezeichnet! Dafür gab es 500 Gramm Kaviar im Wert von rund 2500 Franken...

Eine Ehre für unseren Stall, ein Kompliment an die drei Trainer und die vier Pferde, die daran beteiligt waren. Danke vielmal!

 

 

Allegra-Film folgt am MONTAG!

 

 

 

 


Sponsoren
Wisler - junge Selbstfahrer
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra