Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Allegra-Mini-Stallrundgang: Ein aktueller Überblick über unsere Kavallerie

22.04.2012 21:12:11

Auf vielseitigen Wunsch geben wir in der Folge einen Überblick über unsere Pferde im Training, bevor es nach einer kleinen Pause mitten in der Saison weiter geht. 

Die Saison 2012 ist in vollem Gange, auch wenn der hiesige Turf-Tross durch die Rennplanung derzeit ein wenig "ausgebremst" scheint. Bei den Galoppern ist der Renntag vom 26.April der einzige in der zweiten April-Hälfte, bei den Trabern gibt es gar bis zum 4. Mai keine Rennen mehr.

Die Mini-Pause gibt uns die Gelegenheit zu diesem Blick in alle Boxen...

 

  • Aiakos hat seinen Saison-Aufgalopp gut weggesteckt. Er lief ein gutes Rennen, das ihn im Hinblick auf einen nächsten Start gefördert hat. Die weitere Planung für Aiakos ist noch nicht fix. Leider hat er in der gesamten ersten Saisonhälfte kein 2150-Meter-Rennen in seiner Kategorie in Avenches. So wird er entweder auf kürzere Distanz und/oder nach Frauenfeld ausweichen. Auf jeden Fall soll er im Mai in Avenches und/oder Frauenfeld laufen. Wir sind gespannt, was er uns dieses Jahr zeigt. In schnell gelaufenen Rennen ist er zu (fast) allem fähig.

  • Cherifos begann die neue Saison wie er die alte aufgehört hat: Mit einem Toto-Rang. Wie er auf unpassend tiefem Boden bravourös gekämpft hat, war beeindruckend. Er soll vorerst weiterhin Flachrennen bestreiten. Später, so hat der Trainer in Aussicht gestellt, könnten Hürdenrennen ins Auge gefasst werden. Allerdings kaum auf kleinen Bahnen, Avenches dürfte ihm vor allem wegen der dort anders konstruierten Hürden wohl am besten liegen. Aber in den Flachrennne ist Cherry ja noch sehr kompetitiv...

 

  • Earl of Winds hat uns den ersten grossen Sieg der Saison 2012 beschert, an White Turf.  Vorher und nachher passte nicht alles zusammen. Mit den Huf(eisen) standen wir auf Kriegsfuss. Nun geniesst Earl eine Weide-Pause. Das heisst, er schläft weiterhin in seiner Boxe in Elgg, tagsüber geht er aber nicht galoppieren sondern auf eine der Weiden auf dem Landihof. Das wird ihm gut tun. So kann er seine Batterien wieder aufladen. Im Herbst ist er dann im Vergleich zu seiner Klasse recht günstig einzusetzen ("verliert" bis dann die 10'000 EUR von seinem Sieg im April 2011 und hat dann "nur" noch die 8400 Franken Sieggeld aus St.Moritz zu verteidigen). Im Februar 2013 steht für ihn wieder St.Moritz auf dem Programm.

  • Gitan de Berberis ist im Training erwacht... Wir hatten angenommen, dass er nicht immer so cool bleiben würde. Im Umgang ist er dies weiterhin. Auf der Bahn zeigt er nun aber, dass er gerne schneller vorwärts marschieren würde. Er kann richtig gut bocken - zum Glück sind unsere Reiter sattelfest... Er bekommt alle Zeit, die er braucht. Seine Anlagen sind vielversprechend. Nun gilt es, diesen "Rohdiamanten" (für uns ist er einer) behutsam zu schleifen.

  • La Bamba zeigt sich im Training von ihrer besten Seite. Sie ist motiviert wie eh und je. Wir wissen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass eine achtjährige Stute noch immer so viel Biss hat. Vor allem, wenn man um die langwierigen Hufprobleme unserer Lady weiss. Nun hoffen wir, ihre Hufe im Griff zu haben. Es sieht (touch wood!) derzeit gut aus. Bambi soll am 7.Mai in Avenches in die Saison starten. Sie wird das Rennen noch brauchen, sollte aber eine anständige Vorstellung zeigen. Danach hätte sie zwei gute Rennen in Frauenfeld, an Pfingsten jenes über 3100 Meter, das sie letztes Jahr nur knapp nicht gewonnen hat...

  • Le Royal ist im Stall als Edel-Führpferd unentbehrlich. Ausser zum Impfen und einmal wegen einer Augen-Krankheit hat er in den letzten Jahren keinen Tierarzt gesehen, wenn man vom Zahnarzt mal absieht. Will heissen, Royal ist kerngesund und putzmunter. Im Training scheint er zu spüren, ob er "auf eigene Kappe" unterwegs ist oder ob er für ein anderes Pferd Führpferd spielen darf. Er passt sein Temperament entsprechend an. Am liebsten erschreckt er andere Lots, indem er plötzlich losprustet, wenn sich deren Wege mit seinen kreuzen. Er wird dieses Jahr zum Plausch (jaaaa, Royal fährt gerne an die Rennen, will schon im Führring allen zeigen, wie schön und stark er ist. Wer ihn sieht, glaubt kaum, dass er 12 Jahre jung ist...) ein paar Rennen mit Jorina (unserer talentieren Nachwuchs-Amazone) bestreiten. Erstes Ziel ist Aarau am 6.Mai.

  • Nocéen de Digeon präsentiert sich trotz eines relativ dicht beladenen Winters in sehr guter Verfassung. Seine Pause verschieben wir deshalb noch, zumal er gemäss Informationen seiner ehemaligen Frankreich-Entourage im Sommer weniger gut läuft. Falls möglich, würden wir die Pause dann also lieber in der Hitze-Zeit einlegen. Um dann im Herbst für die grossen Rennen wieder bereit zu sein. Noci ist schlicht "un amour de cheval", wir finden keinen Fehler an ihm (ausser, dass er zwei, drei Jahre jünger sein dürfte - nur hätten wir ihn dann nicht bei uns...). Wir sind sehr gespannt, wie er sich am 6.Mai mit den Verhältnissen in Aarau zurechtfindet. Auf Schweizer Gras ist er noch nie gelaufen, auch die relativ engen Bögen sind Neuland. Mit seinem Sieg im März in Avenches hat er bewiesen, dass er in der erweiterten Schweizer Elite mitmischen kann. 

  • Palmin de Romagny hat sein wichtigstes Rennen der Saison (das 20'000er in St.Moritz) gewonnen. So gesehen wäre alles, was jetzt noch kommt im 2012 Zugabe. Ganz so ist es aber natürlich nicht. Wir sind froh, nun Material zu haben, mit dem Palmin im Rennen zu managen ist und freuen uns auf weitere Einsätze. Klar ist, dass er auf Steherdistanzen und Gras (hoffentlich trifft er auch mal tiefes Geläuf an...) am besten aufgehoben sein wird. Er soll Anfang Mai das nächste Mal antreten. Auch bei ihm bleibt abzuwarten, wann eventuell eine Pause nötig sein wird (Schnee-Loch...). Ideal wäre, wenn er alle 2 bis 3 Wochen laufen könnte, dann bleibt er am bravsten...

  • Prince du Chevrel hat uns beim Saisondebüt sehr positiv überrascht. Sein Potential ist unbestritten. Aufgrund von muskulären Problemen (zu kompliziert, um es hier im Detail zu erläutern) hat Prince sein Können in der Schweiz bisher erst ansatzweise ausspielen können. Wir sind dank Laufband-Training, Physio-Übungen und Osteopathie nun aber guter Hoffnung, dass sich dies im 2012 zum Positiven ändern wird. Das erste Rennen und auch die Trainingsleistungen bestärken uns in unserer Zuversicht. Prince soll nun am 18.Mai in Avenches den Grand Prix de Printemps bestreiten. Danach könnten Frauenfeld und/oder wieder Avenches weitere Ziele sein. Wir sind sehr gespannt!

  • Remedial ist unsere neue Galopp-Hoffnung für die besseren Flachrennen. Sie hat sich gut eingelebt bei uns. Vielleicht etwas zu gut. Diese Woche hat sie nämlich unser Notfall-Organisation getestet, indem sie sich auf dem Paddock hinten links einen Schnitt zugezogen hat (wie genau wissen wir nicht). Der Tierarzt musste das Bein verbinden und Antibiotika spritzen. Der kleine Trainingsunterbruch kommt uns im Hinblick auf das geplante Saisondebüt am 7.Mai in Avenches nicht gelegen. Wir werden nichts erzwingen. Wenn es nicht geht, finden wir mit Sicherheit ein anderes Comeback-Rennen für unsere Schimmelstute. Die guten Rennen kommen für sie ohnehin erst in der zweiten Saisonhälfte. Bis dahin geht es darum, sie im Rennen etwas besser kennenzulernen.

 

  • Rushing Dasher ist voller Tatendrang. Die St.Moritz-Rennen sind weit weg (sowohl die diesjährigen wie auch die im 2013, wo Rushi nochmal antreten soll...). Möglich, dass er in Frauenfeld im Sprint nochmal läuft. Wir würden uns eher guten Boden wünschen dafür. Beweisen muss Rushi allerdings definitiv nichts mehr. Wenn er nicht läuft, heisst es aber noch lange nicht, dass Rushi keine andere Rennbahn sieht. Denn er ist das ideale Begleit-Pferd, insbesondere Aiakos reist mit ihm wunderbar - und so kommt Rushi oft mit nach Avenches, auch wenn er selbst nicht läuft. Er hat uns aber nun zu verstehen gegeben, dass er auch nochmal laufen will im 2012...

  • Tsar Rose hat ausser beim letzten Start (wo die Bahn in Avenches plus/minus unter Wasser war) zu einer sehr regelmässigen Form gefunden. Für ihn stehen im Mai zwei wichtige Rennen an, der Grand Prix des 5 Ans und das Critérium des 5 Ans. Aufgrund der Ausschreibungen war die Vorbereitung nicht gerade einfach. Doch Tsar ist bereit und wir freuen uns auf interessante Rennen unter den Gleichaltrigen. Mitte Juni folgt mit der Coupe des 5 Ans gleich noch ein grosses Rennen für die Fünfjährigen. Wir wünschen uns für Tsar, dass er auch einmal Glück hat. Er hätte es verdient. So oder so macht er uns viel Freude, die Wandlung vom Heiss-Sporn zum "coolen Hund" war schon fast ein Wunder...

 

Notabene: Bei Stall Allegra kann man als Mitbesitzer mitmachen...! (bitte anklicken)

 


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2018 by Stall Allegra