Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Alle drei Allegras am 2. Aroser Sonntag auf dem Papier mit guten Chancen

17.01.2008 22:59:48

Gone still going strong - JYRE mit Allegra-Debüt - Melbourne im Inländer-GP. 

Es wird aus Allegra-Sicht ein enorm spannender Tag, dieser 20. Januar 2008. Denn auf das Debüt von J'y Reste Voidéen (kurz JYRE) haben wir lange warten müssen.

Er ist ein wirklich toller Kerl, mit Kampfgeist und viel Härte. Wie weit er nach mehr als 10 Monaten Renn-Pause schon ist, können auch wir nicht mit Sicherheit abschätzen. Genau so wenig, ob er mit Schnee klar kommt. Aber er ist in Frankreich auf so vielen verschiedenen, zum Teil kleinen Provinz-Bahnen gelaufen, dass der Schluss nahe liegt, JYRE sei nicht kompliziert. 

Im Normalfall (nach TG) dürfte Gone (Claudia im Sulky) mit 25 Meter Vorsprung auf JYRE (mit Adrian) antreten - nun (nach GA) ist es genau umgekehrt. Nach Klasse müsste JYRE dies ausnutzen. Aber eben, Gone ist auf Schnee eine Klasse stärker als sonst und ist sicher in Top-Form. Bei JYRE ist das Ziel hier, ihn im Rennen kennenzulernen. Im Hinblick auf St.Moritz. 

Die drei Gegner sind allesamt fähig, das Rennen zu gewinnen. Vieles hängt vom Start ab. Gone ist gewöhnlich ein schneller Starter, der schon früh im Rücken der beiden Mal-Pferde King de Lézigné und JYRE sein könnte. Doch in einem so kleinen Feld haben auch Langsamstarter bessere Möglichkeiten ohne viel Weg aussen herum in Kauf nehmen zu müssen, rasch wieder aufzuschliessen.  

Gone steht gegenüber den beiden Haras de Peccau-Pferden nun klar ungünstiger im Rennen - 25 Meter sind es gegenüber Haumon Jim, gar 50 Meter besser ist nun King de Lézigné im Rennen. Doch Letzterer war am ersten Sonntag so weit zurück (rund 30 Längen), dass Gone mit einem guten Start durchaus wieder vor ihm ins Ziel kommen könnte. 

 

Melbourne mit Heinz im Inländer-GP

Ohne einen Sieg darf ein Fahrer im Normalfall in einem GP nicht ins Sulky steigen. Für ein 10'000er braucht es 2 Siege - doch auf Schnee gilt diese Regelung nicht. Und darum kommt Heinz in den Genuss seiner allerersten GP-Fahrt.  

Im Inländer-GP trifft er mit Melbourne auf vier Gegner. Der Vorsonntagssieger Nimero Sommer dürfte als Favorit ins Rennen gehen. Mini-t-elle Peccau, die vor Wochenfrist leicht enttäuschte, kann sich steigern. Für Jonathan sieht es nicht einfach aus. Dafür hat Quiléo d'Agamis als einziger vorne weg eine ideale Ausgangslage - wenn er mit Schnee zurecht kommt.  

Melbourne hat letztes Jahr Schnee-Eignung bewiesen. Nach einem 7. Platz am ersten St.Moritzer steigerte sie sich auf einen 4. (zu Jully) und wurde schliesslich am letzten Sonntag sehr gute 2. (noch vor Gone, der 25 Meter aufholen musste). Mit einer ähnlichen Leistung, müsste sie in diesem Feld weit vorne dabei sein.
Nimero Sommer hat sie letztmals Ende Juni 2007 in Avenches angetroffen - damals belegte Nimero den 7. und Melbourne den 10. Platz. Sie verlor dabei aber weniger als die 25 Meter, die sie hinter ihm starten musste. Nun laufen die beiden aus dem gleichen Band los. 

Auch hier wird einiges vom Rennverlauf abhängen.  

 

 


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2022 by Stall Allegra