Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Aarau, 6.9.2015: Vivalko mit einer Hammer-Vorstellung Dritter im GP Schweiz, Timoa und Rebus unerklärlich (mit NEUEN FOTOS und FILM!)

06.09.2015 18:34:27

Mit einer Riesen-Vorstellung holte sich Vivalko im schnellsten Grossen Preis der Schweiz aller Zeiten (auch er blieb deutlich unter der bisherigen Rekordzeit...) hinter dem unantastbaren Favoriten-Duo den hervorragenden dritten Platz. Timoa galoppierte nach 50 Meter, Rebus brachte auf der letzten halben Runde in Front liegend plötzlich kein Bein mehr vor das andere.

Wir sind überglücklich und überwältigt von der Leistung von Vivalko. Dafür sind wir umso ratloser, was Timoa und vor allem Rebus betrifft. Da müssen wir über die Bücher.

 

Der Allegra-Tag begann für alle, die Zeit und Hunger hatten im Restaurant Traube in Küttigen, wo es jeden Sonntag einen leckeren Brunch "à discrétion" gibt, der keine Wünsche offen lässt...

Dort konnten wir uns stärken für unsere Werbe-Aktion: Wir hatten Flyer gedruckt, die wir beim Eingang verteilten. Mit dem Ziel, dass uns möglichst viele Zuschauer die Daumen drücken würden für Vivalko, aber natürlich auch für Timoa und Rebus.

 


So sah unser Flyer aus...

 

 

Verteilt wurden die Flyer von vielen fleissigen Allegra-Heinzelmännchen und -Frauchen, für die extra T-Shirts hersgestellt wurden...

 

Ja, wer ist das denn??...

 

Ach so, Debi natürlich!

 

Auch Lorena und Ramon waren mit viel Eifer dabei...

 

Hansjörg ebenfalls - und es gab zum Flyer noch ein Push Clean (super Erfrischungstüchlein) dazu

 

Silvia und Hanspeter beim Eingang.

 

Das Daumen-Drücken half erst beim dritten Anlauf

In den ersten beiden Rennen mit Allegra-Beteiligung ging gar nichts. Leider. Timoa war vor dem Rennen super. Marcel fand, sie sei noch nie so cool gewesen. "Das hat sich mit ihr noch nie so gut angefühlt vor einem Rennen", so Marcel. Doch als sie gestartet war, fand sie nach vielleicht 50 Metern plötzlich, sie galoppiere jetzt. Nichts und niemand konnte sie mehr daran hindern. Aus, disqualifiziert. Und es gibt keine Erklärung. Wir werden uns in der kommenden Woche überlegen, was zu tun ist. Jedenfalls soll Timoa am Sonntag in Dielsdorf noch einmal an den Start kommen. Arbeitsverweigerung lassen wir nicht gelten...

 

Bei Rebus sah es lange sehr gut aus. Marcel hatte in der Gegenseite die Spitze übernommen. Rebus trabte eine Runde vor Schluss wie aus einem Guss an der Spitze, wir erinnerten uns an den Mai-Preis zurück und hofften auf eine ähnliche Fortsetzung.

 

Rebus und Marcel eine Runde vor Schluss: An der Spitze, alles schien bestens... (Foto: Ueli Wild)


In der letzten Gegenseite wurde Rebus etwas kürzer, aber noch hatte er die Spitze. Durch den letzten Bogen rückte die Favoritin an seine Seite. "Weil die Bahn innen doch schon ziemlich verbraucht war, hat Rebus im letzten Bogen etwas die Beine verloren. Als wir in den Einlauf kamen, wo er im Mai-Preis noch einmal einen Start gemacht hatte, hatte ich das Gefühl, ich hätte einen Anker am Sulky. Er kam von einem Meter auf den nächsten überhaupt nicht mehr vorwärts, blieb beinahe kleben." Ja, und so wurde Rebus am Ende sang- und klanglos Letzter. Eine Leistung die nie und nimmer stimmen kann. So schlecht kann Rebus gar nicht sein. Wir werden ihn jetzt noch gründlicher durchchecken, denn so geht es natürlich nicht.

 

Vivalko mit einem neuen Pferdeführer? (Foto: Käthy Keller)

 

Nein, Ella brauchte nur eine Führring-Runde Zeit, um das T-Shirt anzuziehen (Foto: K.Keller)

 

 

 

Nun lag es an Vivalko und Gaëtan Masure, die Allegra-Ehre zu retten...

 

Aussehen tat er schon mal sehr gut, unser Hindernis-Crack.

 

...und Vivalko gab sich enorme Mühe: Was für ein Foto beim Tribünensprung, danke Ueli (Wild)!

 

Im wie erwartet enorm schnell gelaufenen Rennen, teilte Gaëtan Masure die Kräfte von Vivalko perfekt ein. Er liess ihn vor dem letzten Bogen noch einmal etwas verschnaufen, nur um im Einlauf dann umso unwiderstehlicher anzugreifen. Die beiden Favoriten waren unantastbar - aber alle anderen Franzosen hatte Vivalko am Ende problemlos im Griff. Wahnsinn! Und Gaëtan Masure hatte nur ein einziges Mal die Peitsche gebraucht. Eine wirklich starke Leistung von Pferd und Reiter.

Wir sind unheimlich stolz auf unseren Fuchs, der auf einen Schlag 7200 Franken verdiente.

 

Vivalko galoppiert mit Gaëtan Masure als Dritter ins Ziel! (Foto: Käthy Keller)

 

Dieser dritte Rang im Grossen Preis der Schweiz bedeutet uns sehr viel. Zumal Vivalko ihn überhaupt nicht gestohlen hat. Im Gegenteil. Das Rennen wurde in Rennrekord-Zeit gelaufen. Vivalko blieb ebenfalls deutlich unter dem alten Rekord!

 

Urs Muntwyler verdiente ein grosses Lob für seine vorzügliche Arbeit mit Vivalko, der im Training nicht immer einfach ist und seinem Reiter (eben Urs...) manches Mal die Arme lang zieht... Doch Urst hatte es von allem Anfang an gesagt: Vivalko muss nur gesund bleiben, dann haben wir an ihm noch sehr viel Freude.

 

Gaëtan Masure war sehr angetan von Vivalko. Er habe viel Können und Klasse gezeigt. Das sei die nach Dielsdorf erwartete Steigerung gewesen. Und Masure, kein Mann der grossen Worte meinte nur: "Das ist mit Sicherheit der beste Steepler der Schweiz, mit ihm habe ich vor keinem Angst. Und ich habe den Eindruck, dass er nächstes Jahr noch besser wird." Wow, was für eine Ansage!

 

Als nächstes Ziel visiert Vivalko den Jagd-GP in Maienfeld an. Wir sind jetzt schon sehr gespannt.

 

 

Er ist schon ein cooler Typ, unserer Vivalko, nicht wahr?! (Foto: Käthy Keller)

 

 

Hier VIVALKO-Film: Von Toulouse via Gerlikon nach Aarau!

 

Film starten

 

 


Sponsoren
Wisler - junge Selbstfahrer
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2017 by Stall Allegra